Unglaubliche Einblicke, so ist die RaboDirect wirklich!

Mit einem Top-Zinssatz startete die RaboDirect im Sommer 2012 in den deutschen Tagesgeld-Markt. Dieser Zeitpunkt war für die Bank Glück und Pech zugleich.

Das sieht man, wenn man in der 15. Etage aus dem Lift tritt. Nett, oder?

Das sieht man, wenn man in der 15. Etage aus dem Lift tritt. Nett, oder?

  • Pech, weil ab Mitte 2012 die Zinsen auf Spareinlagen fielen und die Bank ihren neuen Kunden gerne länger den beworbenen Zinssatz gezahlt hätte, und
  • Glück, weil die Bank von Kunden so gut angenommen wurde, dass sie von Anträgen auf Kontoeröffnung überflutet wurde.
Unterhalb des Videos finden Sie noch weitere interessante Hintergrundinformationen, die sie kennen sollten, wenn Sie vorhaben ein Konto bei der RaboDirect zu eröffnen.
Doch lassen wir erst mal Klaus Vehns, General Manager (= Deutschland-Chef der Bank), zu Wort kommen:

Im Video erfährt man:

  • weswegen die RaboBank nach Deutschland gekommen ist
  • weswegen die Bank bei Deutschen so beliebt ist
  • wie viele Arbeitsplätze die RaboDirect in Deutschland geschaffen hat
  • was mit dem Spargeld der Anleger gemacht wird

Link zur Bank: www.rabodirect.de/sparprodukte/rabotagesgeld/default.aspx
Link zu unserem Youtube-Kanal: www.youtube.com/optimalbanking

RaboDirect – Erfolgsgeschichte in Deutschland

Erfahren Sie bisher unveröffentlichte Fakten, die die RaboDirect so interessant machen!

Der Entschluss, in Deutschland eine Direktbank-Niederlassung mit attraktiven Sparprodukten aufzubauen, fiel in den ersten Tagen des Jahres 2012 im niederländischen Utrecht. Sofort wurden ein paar Kollegen aus der bisherigen Firmenkundenabteilung in Frankfurt (Agrarfinanzierungen), die Unterstützung vom Team International erhielt, beauftragt die ersten Schritte einzuleiten.
Im Bürohochhaus in der Frankfurter Solmsstraße 83 wurden bald neue Büroräume im 15. Stockwerk in direkter Nachbarschaft zu der Firmenkundenabteilung angemietet. Weitere Mitarbeiter wurden eingestellt und alle arbeiteten gemeinsam mit Klaus Vehns auf den Öffnungstermin am 20. Juni hin.

Oben in diesem Frankfurter Bürohochhaus werden Ihre Kontoanträge von Mitarbeitern der RaboDirect bearbeitet.

Oben in diesem Frankfurter Bürohochhaus werden Ihre Kontoanträge von Mitarbeitern der RaboDirect bearbeitet.


In so kurzer Zeit eine neue Direktbank mit den Angeboten Tagesgeld, Festgeld und Kündigungsgeld (RaboSpar30 und -90) aufzubauen ist beinahe rekordverdächtig. Bedenken Sie nur einmal, welche Infrastruktur geschaffen werden musste! Stickwort: Internetseite, Antragsprozess, Legitimationsverfahren, Online-Banking, Digipass, Call-Center …

Super erfolgreicher Start der Bank

Der Start der Bank war ein voller Erfolg. Trotz kurzer Vorbereitungszeit passte alles zusammen:

  • Internetseite wurde auf leistungsstarke Server geladen
  • Pressekonferenz und Pressemitteilungen informierten deutsche Sparer genauso wie
  • Finanzportale im Internet und Werbung auf TV-Kanälen

Postkisten bei der RaboDirect

Die Antragspost flutete die RaboDirect, so dass die Bürogänge enger wurden …


Innerhalb weniger Tage waren die Gänge in der Frankfurter Solmsstraße von Postwägen mit abertausenden Antragsunterlagen verstopft. Sofort wurden weitere neue Mitarbeiter eingestellt. Es ging zu wie in einem Taubenschlag. Die neuen Mitarbeiter mussten geschult und gleichzeitig die Konten eingerichtet sowie Fragen am Telefon beantwortet werden.

80 direkte Arbeitsplätze richtete die RaboDirect allein im Jahr 2012 in Frankfurt neu ein.

Trotz der vielen, vielen Überstunden kamen die neuen Rabo-Banker gerne zur Arbeit, denn sie waren dabei, etwas Neues aufzubauen. Eine Bank, die ihren Kunden mehr Zinsen zahlte als fast alle anderen und dazu noch monatlich gutschrieb.

Anleger waren und sind vor allem von den sehr guten Konditionen begeistert.

Häufig erhalten Sparer auf Tagesgeld nur quartalsweise oder gar jährlich Zinsen. So entgeht ihnen ein kleiner, aber beliebter Zinseszins-Effekt.
Gerne würde die RaboDirect ihren Kunden heute noch den Zinssatz vom Produktlaunch zahlen, doch dieser Wunsch ist in der Praxis nicht realisierbar, weil die Bank trotz mehrfacher kleinerer Zinssenkungen immer noch mehr Kunden und somit mehr Sparguthaben anvertraut bekommt, als sie bearbeiten kann.
Bis zum Tag meines Interviews am 15.1. hatte die RaboDirect rund 80.000 Kunden gewonnen. Das heißt, es mussten rund 500 neue Konten eingerichtet sowie 500 Digipässe pro Tag versendet werden.

3.000.000.000 Euro vertrauten bisher deutsche Sparer der RaboDirect an.

Zwischenzeitlich gab es so einen Antragsstau, dass Kunden die Bank anriefen und sich nach der Kontoeröffnung erkundigten, weil sie gerne den Top-Zins haben wollten.

Mittlerweile läuft die Kontoöffnung bei der Bank wieder ziemlich schnell. Zu verdanken ist es der ständigen Optimierung des Antrags- und Eröffnungsprozesses. So wurde das Antrags- und Postidentformular mehrfach überarbeitet, was die Zahl der Anrufe und Rückfragen merklich senkte.
Auch gibt es heute keine vollen Postwägen mehr in den Gängen der Bank. Das liegt nicht am zurückgehenden Interesse, sondern daran, dass die PostIdent-Formulare nun elektronisch von der Post geliefert und verarbeitet werden.

Was ist das Beeindruckendste an der RaboDirect?

Als ich von Frankfurt zurückkam, fragte mich meine Frau, was mir am meisten bei der RaboDirect gefallen habe. Spontan antwortete ich ihr: „Die Aufgeschlossenheit und das positive Arbeitsklima in der Bank.“ Es arbeiten dort viele junge Menschen, die sich gut verstehen, und es kam mir vor, als ob alle vom Empfang bis zum Chef per du wären.

Call-Center und Antragsbearbeitung bei der RaboDirect

Kundenanträge werden bearbeitet und gleichzeitig neue Mitarbeiter eingelernt. Die Rabo-Banker hatten in den vergangenen Monaten sehr viel zu tun.


Mir wurde gesagt, dass die Rabo-Mitarbeiter in Frankfurt insgesamt 13 verschiedene Sprachen abdecken. Damit sind sie sicherlich für eine weitere Expansion gut gerüstet. Doch erst mal stehen weitere Angebote für deutsche Kunden auf dem Programm.

Die RaboDirect wird künftig weitere Services anbieten.

Leider musste ich versprechen, dass ich hier noch keine Vorankündigung mache, aber ich kann Ihnen sagen, dass die RaboDirect nach Deutschland gekommen ist, um zu bleiben. Und demnächst weitere Angebote vorstellen wird.

Vielen Dank an Klaus Vehns und seine Mitarbeiter für ihre Zeit, Vertrauen und Offenheit. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, meinen Lesern einen ungewöhnlichen aber interessanten Einblick in die RaboDirect zu ermöglichen. Schreiben Sie mir bitte Ihre Meinung als Kommentar, Danke!

[Gesamt: 13   Durchschnitt:  4.4/5]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Update von Gregor. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.
P.S.: Wer schreibt denn hier? Jemand, der in den vergangenen 15 Jahren in mehr als 20 Ländern mit über 100 Banken eigene Erfahrungen gesammelt hat. Mein Name ist Gregor und es erfüllt mich mit Sinn, wenn ich anderen mit meinen Erfahrungen helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.