Festgeld vorzeitig kündigen – so geht das!

Moneyou-Festgeldvertrag

Diese Seite zeigt, wie man bei MoneYou einen Festgeldvertrag vorzeitig auflöst.


Festgeld wird meist besser verzinst als Tagesgeld. Der Grund: Planungssicherheit der Bank. Sie kann die Rückzüge der Kunden planen und muss weniger Liquidität für eventuelle Rücküberweisungen des täglich verfügbaren Tagesgeldes vorhalten.
Geldanleger schließen möglichst Festgeldverträge ab, wenn sie wissen, dass Sie über die gesamte Laufzeit auf das Geld verzichten können. Doch was ist, wenn sich die Lebensumstände ändern (z. B. eine ungeplante größere Anschaffung) und die eigene Liquiditätsreserve (Tagesgeldkonto) dafür nicht ausreicht?

Festgeld vorzeitig kündigen ist die Lösung

Kaum eine Bank ist begeistert, wenn Kunden vorzeitig ein Festgeldkonto auflösen möchten. Viele Banken sagen, dass dies nicht gehen würde und sind damit rechtlich auf der sicheren Seite.
Umso wichtiger ist es, diesen Punkt vor Vertragsabschluss zu klären. Vielleicht wählt man einen Anbieter, der ein Sonderkündigungsrecht einräumt. Leicht dürfte dem Anleger die Entscheidung fallen, wenn es sogar dort den besten Zinssatz gibt (wie beim MoneYou Festgeld 2012 bei Laufzeiten bis zu einem Jahr).

Werbung. Auch wir müssen bisschen Geld verdienen, um unsere Rechnungen bezahlen zu können 🙂

MoneYou – vorzeitig kündigen ist ein Verbraucherrecht

Der Anbieter MoneYou gefällt uns bei diesem Thema am besten. Er räumt den Kunden nicht nur die Option ein, einen Festgeldvertrag vorzeitig auflösen zu lassen. Bei MoneYou kann das der Anleger sogar selbst via Online-Banking machen. Er loggt sich bei der Bank ein, wählt das nicht mehr gewünschte Festgeldkonto aus und klickt auf den Button „Vorzeitig kündigen“.
Zwar muss sich der Kunde dann mit einem geringeren Zins zufrieden geben, er erhält jedoch völlig unkompliziert seine Einlagen sofort zurück. Wir finden das sehr fair und nachahmenswert.
Wie das vorzeitige Kündigen von Festgeld genau geht, zeigen wir hier anhand unseres eigenen Festgeldkontos bei MoneYou.

Festgeld bei MoneYou vorzeitig auflösen

Einloggen und Festgeldvertrag auswählen

Nach dem Online-Login klickt man in der rechten Navigation auf „Festgeld“. Das Menü klappt auf, so dass man nun auf „Mein Festgeld“ klicken kann. Die folgende Übersicht erscheint:

Festgeld vorzeitig kündigen – Bildschirmdruch von MoneYou

Der zu kündigende Festgeldvertrag wird ausgewählt. In unserem Beispiel ist nur ein Festgeldkonto angelegt. Nun auf den Button „Vorzeitig kündigen“ drücken. Es erscheint die nächste Seite.

Hinweis zum Zinsabschlag

Festgeld vorzeitige Verfügung

MoneYou stellt die Vertragsdaten nochmals zusammen und weist auf den Zinsabschlag hin. Soll die Kündigung durchgeführt werden? Bitte auf „Bestätigen“ drücken.

Festgeld vorzeitig beendet – Buchungsübersicht

Der Festgeldvertrag wird dann am selben Tag vorzeitig beendet. Wir erstellten unser Beispiel am Wochenende, so dass die Kündigung und Rücküberweisung am nächsten Banktag (Montag) stattfand.

MoneYou Festgeld gekündigt - nachvollziehbare Buchungen

In der Buchungsübersicht kann man nachvollziehen, was passiert ist.

Fazit zum MoneYou Festgeld

Wir sind begeistert von der einfachen und verbraucherfreundlichen Möglichkeit, den Festgeldvertrag vor dem regulären Ablaufdatum zu kündigen. Dass man dies sogar selbst durchführen kann, spart der Bank Bearbeitungskosten und dem Kunden ein eventuell schlechtes Gefühl dabei, möglichen Überredungskünsten der Bank auszuweichen.
@MoneYou: wirklich klasse gemacht. Sehr empfehlenswert!

Hintergrundinfos und Interview mit der Deutschland-Chefin von MoneYou.

Verwandte Themen

Bildmaterial: Bildschirmdrucke von MoneYou

[Gesamt: 4   Durchschnitt:  4/5]

2 Gedanken zu „Festgeld vorzeitig kündigen – so geht das!

  1. Moneyou ist insgesamt sehr zu empfehlen; besonders attraktiv ist die mögliche, frühzeitigen Kündigung von Festgeld zu natürlich verringertem Zinssatz. Die Vergleichsportale weisen diesen besonderen Vorteil leider nicht klar aus.
    Leider sind die anderen Banken nicht so fair obwohl sie noch genug Gewinn machen könnten, denn laut Statistik kündigen nur wenige Leute ihr Festgeld vorzeitig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.