Seltene Erden – heute noch interessant für Privatanleger?

Seltene Erden ist ein Obergriff für 17 Elemente mit sperrigen Namen aus dem Periodensystem, die zwei Dinge gemeinsam haben:

Seltene Erden - Der wichtigste Rohstoff des 21. Jahrhunderts

„Seltene Erden – Der wichtigste Rohstoff des 21. Jahr­hunderts.“ Drei vom Autor Christoph Brüning signierte Exemplare verlosen wir vom 14. bis 17.4. auf unserer Google+ bzw. Facebook-Seite.

  • man findet sie meist zusammen in den Lagerstätten vor,
  • sie sind hochinteressant für die Hightech-Industrie.

Wie man clever in Seltene Erden investieren kann, zeigt das Buch von Christoph Brüning und Heiko Böhmer.

Tipps für Privatanleger weiter unten auf dieser Seite!

Seltene Erden, was ist das?

Gleich vorweg: Es handelt sich nicht um Erde, sondern um Metalle, und sie sind nicht so selten, wie man auf den erst Blick denkt. Man findet sie fast überall auf der Welt. Allerdings in so minimalen Konzentrationen, dass ein wirtschaftliche Abbau unmöglich ist. Richtig reichhaltige Lagerstätten sind wiederum rar.

Seltene Erden sind lieferknapp

Die Dumpingpreispolitik der Volksrepublik China hat von 1990 bis ins neue Jahrtausend andere Standorte unwirtschaftlich gemacht. Mit „Mountain Pass“ in den USA wurde die bis dahin größte Seltenerdmetall-Mine geschlossen und die Technik nach China verkauft.
Im Jahr 2011 konnte das Reich der Mitte den Markt mit einer Dominanz von mehr als 90 Prozent kontrollieren und Preise diktieren. Teilweise wurde sogar die Lieferung ins westliche Ausland eingestellt. Besonders die Hightech-Industrie ist auf diese speziellen Rohstoffe angewiesen.

Christoph Brüning

Christoph Brüning, Buchautor und Insider von Seltene Erden

7 Fragen an Christoph Brüning

In welchen Bereichen Seltene Erden Anwendung finden und welche Alternativen es zu China gibt, wollen wir von Christoph Brüning, Insider von in Kanada gehandelten Rohstoffaktien und Autor des Buches „Seltene Erden – der wichtigste Rohstoff des 21. Jahrhunderts“, wissen.
Am Ende des Gesprächs haben wir nach seiner Lieblingsaktie gefragt!

Redaktion: Für was sind Seltene Erden wirklich wichtig?

Christoph Brüning: Wichtig für den technologischen Fortschritt sind alle Seltenen Erden. Als Beispiel kann man die Hochleistungsmagnete in Rotoren zur Elektrizitätserzeugung nennen, diese sind nur mit Neodym herstellbar, da normale Magneten bei hohen Temperaturen ihren Magnetismus verlieren und diese nicht.
Verwendung von Seltene Erden

Redaktion: Wo außerhalb Chinas gibt es noch gute Lagerstätten von Seltenen Erden?

Christoph Brüning: In Kanada, den USA, in Brasilien, in Schweden, in Australien, Grönland, Kirgisistan.
Man sieht hieran schon, dass „Selten Erden“ nicht wirklich selten sind. Sie kommen 50 Mal häufiger als Gold vor. Entscheidend ist bei den Seltenen Erden weder die Lokation noch die Größe, entscheidend ist, ob sich die Elemente wirtschaftlich trennen lassen.

Redaktion: Sind Seltene Erden ein Investmenttrend, der irgendwann mal ausgereizt ist?

Christoph Brüning: Die Seltenen Erden wurden durch die Verknappungspolitik der VR China sehr bekannt.
Ihre Bedeutung haben diese Metalle aber schon sehr lange, ohne Europium gäbe es beispielsweise keine rote Farbe im Fernseher.

Die Förderung von Seltener Erde ist ein Dauerthema.

Ich sehe das nicht als Trend sondern als einen Wachstumssektor, der sich noch nicht vollständig entwickelt hat. Denn viele Produktionsmanager können erst dann neue Produkte anfahren, wenn ihre Versorgung mit u.a. Seltenen Erden über längere Zeiträume gesichert ist.
Dies ist aktuell nicht der Fall und so bleiben sehr viele technische Weiterentwicklungen bei General Electric, Sumitomo oder Siemens in den Schubladen. Der „echte Markt“ sollte bald entstehen, wenn es mehr Produzenten gibt. Sollte das aber zu lange dauern, dann werden Alternative gesucht und der Markt bleibt im Wachstum stehen.

Redaktion: Im Buch erfährt man viel über Aktien. Es werden sogar ausführlich einzelne Werte vorgestellt. Sind Aktien der ideale Weg, um an Seltenen Erden Geld zu verdienen?

Christoph Brüning: Ich investiere in Aktien und das ist sicher ein sehr guter Weg in diesem Sektor zu investieren. Darüber hinaus gibt es einige Baskets und Zertifikate, die Ihnen die Auswahl abnehmen und das ist sicher eine Alternative.
Sie können die Seltene Erden auch physisch erwerben, da gibt es gute Anbieter. Ich habe als Fan ein paar Seltene Erden in physischer Form. Zum Investieren empfehle ich aber Aktien.

stock day report

Mit dem „stock day report“ bleibt man auf dem Laufenden.

Redaktion: Welche ist Ihre Lieblingsaktie? Aus welchem Grund?

Christoph Brüning: Also so gefühlsdusselig bin ich da nicht, denn das hat an der Börse keine Chance. Ich hab den Sektor sehr genau analysiert und beobachte ihn weiterhin genau und berichte ja auch immer aktuell in meinen Artikeln und dem Börsenbrief (www.stockday-report.de).
Eine Handvoll Unternehmen werden sehr erfolgreich den Markt aufteilen, das gilt für die leichten und die schweren Seltenen Erden. Wer zuerst produziert, der „mahlt“ zuerst.
Eine Aktie nenne ich Ihnen aber gerne, denn Avalon Rare Metals (WKN A0RF6R) ist sehr weit fortgeschritten in seinem Projekt und sie werden die erste Trennungsanlage von Seltenen Erden außerhalb von China errichten.
Das besondere bei Avalon sind die extrem hohen Anteile an den sehr wertvollen schweren Metallen. Die liegen im Schnitt bei 2-3 % und bei Avalon sind diese bei 20 %. Diese Aktie wird sicher nachhaltig von den Entwicklungen profitieren.

Redaktion: Wenn jemandem das Direktinvestment in einzelne Aktien zu riskant ist oder derjenige einfach nicht genügend Zeit hat, welche Möglichkeiten zu investieren stehen dann noch zur Verfügung?

Messen für Privatanleger

Value Relations organisiert regel­mäßig spezielle Messen und Themen­ver­anstaltungen für private Anleger.


Christoph Brüning: Wie gesagt gibt es einige Produkte, die Ihnen die Auswahl abnehmen. Aber wenn sie mein Buch gelesen haben und meine Artikel verfolgen, dann können sie sich sehr schnell und einfach ein kleines Portfolio zusammenstellen.
Diese Aktien sind eine längerfristige Anlage und keine Spekulationsobjekte. Geduld gehört dazu, bei den Seltenen Erden gibt es keine Abkürzungen und die Projekte brauchen in der Regel immer 10 Jahre, Kostolany würde es freuen.

Redaktion: Möchten Sie den Lesern von optimal-banking noch etwas mitteilen?

Christoph Brüning: Ich kann Ihren Lesern nur empfehlen sich immer umfassend und direkt zu informieren, nutzen sie dazu unsere Veranstaltungen wie die Stock Days, Stock Week, die Deutsche Anlegermesse, die Deutsche Rohstoffmesse und die Frankfurter Finanzforen. Value Relations wird Ihnen immer den direkten Kontakt zum Unternehmen und dem Unternehmer herstellen.
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.value-relations.de. Vielen Dank.
@Christoph Brüning: Vielen Dank für die interessanten Informationen und Empfehlungen!
Buch bei Amazon: www.amazon.de/Seltene-Erden-wichtigste-Jahrhunderts-Investieren/dp/3941493868/.

Verwandte Themen

Bildmaterial: Christoph Brüning · Value Relations GmbH

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.