Festgeld: 3,4 % Zinsen für 12 Monate

Sberbank mit limitiertem Festgeld-Bonus!

Natürlich ist es eine Marketing-Rechnung, aber wenn Sie nur 1.000 Euro investieren, erhalten Sie umgerechnet 3,4 % Zinsen auf Ihr eingezahltes Kapital: Bei der Sberbank sind aus Ihren 1.000 Euro zu Weihnachten im nächsten Jahr tatsächlich 1.034 Euro entstanden.

Sberbank Festgeld-Bonus

Würden Sie Ihr Geld ein Jahr lang der Sberbank zur Verfügung stellen?

Gewinnberechnung:

  • 1.000 Euro Einzahlung
  • + 14 Euro Zinsgewinn bei 1,4 % Zinsen und 12 Monaten Laufzeit
  • + 20 Euro Startguthaben
  • = 34 Euro Gesamtertrag
  • 1.034 Euro Kontostand nach einem Jahr

zur Angebotsseite der Bank

Andere Laufzeiten und Zinssätze finden Sie hier: www.sberbankdirect.de/de/festgeld/festgeld_überblick/
Sberbank Festgeld-Angebot

Die 20 Euro Startguthaben gibt es immer, egal für welche Laufzeit Sie sich entscheiden.

Limitierung des Angebots

Das Angebot ist nur noch bis zum 31.12.2014 verfügbar, gilt aber für Neu- und Bestandskunden.

Selbstverständlich dürfen Sie mehr als 1.000 Euro anlegen. Die Sberbank bietet die Zinssätze bis zu 10 Millionen Euro pro Kunde an. Aufgrund der Vorschriften zur Einlagensicherung empfehlen wir die Einlage bei 100.000 Euro – bei Gemeinschaftskonten 200.000 Euro – zu begrenzen.

Auszahlung des Bonus

Der Bonus wird innerhalb von 2 Wochen nach Kontoeröffnung ausgezahlt. Dies erfolgt über eine Gutschrift auf dem Sberbank Tagesgeldkonto. Das Tagesgeldkonto wird bei Neukunden automatisch mit eröffnet. Hierauf erfolgen auch die jährlichen Zinsgutschriften bei Abschluss einer mehrjährigen Festgeldanlage.

Angebot nutzen – oder nicht?

Wir freuen uns jedes Mal, dass zahlreiche Leser unseres Tagesgeld-Newsletters rege neue Angebote diskutieren und ausprobieren. Welche Meinung haben Sie zu diesem Angebot? Abschließen oder nicht? Haben Sie bereits Erfahrungen mit der Sberbank und welche Schwierigkeiten sind ggf. bei Eröffnung oder Nutzung des Kontos aufgetreten?

Bitte engagieren Sie sich wieder über das Kommentarfeld; das war in der Vergangenheit für uns und viele andere Leser sehr wertvoll. Herzlichen Dank!

Wer schreibt hier?

Jemand, die in den vergangenen 7 Jahren über 100.000 Menschen zu einem neuen Bankkonto verholfen hat. Mein Name ist Tanja Janecke, Geschäftsführerin von Optimal-Banking, dem Webportal für clevere Bankkunden.

11 Kommentare zu “Sberbank mit limitiertem Festgeld-Bonus!”

  1. LocoDice sagt:

    Hallo!

    Für mich kommt das Angebot nicht in Frage, auch wenn es sich gut anhört mit 3,4 % Zinsgewinn. Und zwar aus folgenden Gründen:

    Mit einer 1000-€-Anlage ist der Zinsgewinn meines Erachtens zu niedrig um das Geld fest anzulegen.
    Eine höhere Einlage würde sich mehr rentieren.
    Dies kommt vor allem jenen zu Gute, die problemlos auf mehr Geld für längere Zeit verzichten können.
    Ansonsten wäre eine Anlagedauer von 36 Monaten die bessere Wahl, denn die 20 € Startguthaben gibt es immer!

    Dennoch ist es ein Angebot, das man sich näher ansehen sollte.

    • Tanja sagt:

      Für Ihr Posting, bin ich sehr dankbar, denn mein Artikel war wohl etwas missverständlich.

      Die 20 Euro Startguthaben bekommt jeder, der neu ein Festgeldkonto bei der Sberbank aufmacht. Welche Laufzeit er wählt und wie viel Geld er anlegt, spielt keine Rolle.

      Sie können sich also gerne für eine Festgeldanlage von 36 Monaten entscheiden und mehr Geld einzahlen. Die Bank wird es freuen.

  2. Günter Fuchs sagt:

    Sberbank ist nicht unproblematisch! Denken Sie an die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage rund um Russland (Rubelverfall,Ölpreisverfall,Sanktionen der EU und USA etc.)!

    • Tanja sagt:

      Natürlich haben Sie eine gedankliche Kette zu den Schlagwörtern, bei mir ist der Groschen aber noch nicht gefallen. Können Sie das bitte genauer erklären?

      • Günter Fuchs sagt:

        Russland gerät aufgrund einer unsinnigen Expansionspolitik (Krim und Ostukraine) durch die
        Sanktionsmaßnahmen der EU und der USA in immer größer werdende wirtschaftliche Schwierigkeiten. Die Lage eskaliert zur Zeit, ein Ende ist also vorerst nicht abzusehen!

        In der Diskussion um die Erweiterung der Sanktionen plant man sogar russische Banken vom internationalen Zahlungssystem Swift auszuschließen (s. Handelsblatt-Online von 03.12.2014). Dies würde eine weitere enorme Verschärfung der Situation bedeuten.

        Die vorgenannten Sanktionen zeigen offensichtlich Wirkung. Jedenfalls befindet sich der Rubel in den letzten Tagen und Wochen in einem massiven Werteverfall (laut Welt-Online vom 04.12.2014 in den letzten sieben Tagen minus 18%!!!). Dies ist ein ähnlicher Absturz wie in der Rubel-Krise im Oktober 1998 welche letztlich in einem russischen Staatsbankrott endete! Stützungsmaßnahmen der russischen Zentralbank (z. B. Leitzinserhöhung auf jetzt 10,5%) blieben wirkungslos.

        Hinzu kommt der starke Ölpreisverfall in den letzen Wochen. Auch hier ist ein Ende nicht abzusehen (seit dem Sommer 2014 hat sich der Preis für die Sorte Brent um fast 40 Prozent verbilligt)! Da Russland ein wesentlicher Teil seiner Devisen über Gas- und Ölexporte einnimmt wirkt sich der Niedergang des Ölpreise entsprechend negativ auf den russischen
        Staatshaushalt aus!
        Zu den vorgenannte Themen empfehle ich den Artikel „Russland verkommt zur Marionette der Finanzmärkte“ im Portal „Welt-Online“ vom 04.12.2014. Hier heißt es u. a. Zitat: „Vor allem die russischen Banken geraten zusehends in die Bredouille, weil die Krise ihre Gewinne drastisch schrumpfen lässt. Viele Institute haben längst um staatliche Hilfen gebeten, um nicht ins Wanken zu geraten.“
        Angesichts dieser aktuellen Situation eine Geldanlage bei einer russischen Bank (die Sberbank-Direct ist ja „eine Tochter“ der russischen SBerbank) zu tätigen halte ich für sehr mutig!

        • Tanja sagt:

          Vielen Dank, dass ist eine interessante Darstellung der Lage zur politischen Situation in Bezug auf Russland.

          Man könnte aus politischer Überzeugung sein Geld nicht bei Banken aus umstrittenen Ländern anlegen. Das ist richtig. Und jeder trifft für sich persönlich solche Anlageentscheidungen.

          Die Sicherheit – also die Rückzahlung der Festgeldanlage – nach Verstreichen der Anlagedauer hat mit politischen Ansichten weniger zu tun. Solche Dinge sind ja vertraglich vereinbart und für den Fall, dass Banken Pleite gehen, haben wir in Europa ein wunderbares Einlagensicherungsrecht.

          Kunden, die sich für das oben genannte Festgeld entscheiden, werden ja rechtlich Kunde einer österreichischen Bank und die Anlage unterliegt der österreichischen Einlagensicherung.

  3. Ramjoue sagt:

    Reine Augenwischerei. Mit dem Einmalbetrag von 20 € kann man beliebig spielen. Bei einem Einsatz von 500 € wären das bereits 5,4% Zinsen.

    • Tanja sagt:

      Korrekt! Deswegen beginnt dieser Artikel mit den Worten „Natürlich ist es eine Marketing-Rechnung …“

      Die 5,4 % erreicht man leider nicht, da die Mindesteinlage bei 1.000 Euro liegt. Aber egal wie viel Geld man über der Mindestanlage anlegt, man bekommt immer die 20 Euro Startguthaben innerhalb der ersten 2 Wochen. Das ist eine Zugabe, die aus dem Marketingbudget der Sberbank bezahlt wird, um neue Kunden zu gewinnen. Vielen Dank für Ihr Engagement!

  4. J. Müller sagt:

    Früher waren solche Aktionsprämien gang und gäbe. Ich erinnere nur an die ING-DiBa, die für jedes neue Extra-Konto einen Tankgutschein über 25 (oder 50?) EUR spendierte und dafür sogar im Fernsehen Werbung machte. Heute sind unsere deutschen Banken „satt“ und haben das nicht mehr nötig. Um so mehr freut es mich, dass eine junge und innovative Bank, die Sberbankdirekt, den Spargedanken wieder aufleben lässt. Denn es macht ja nach wie vor Sinn Geld zinsbringend anzulegen. Und Zinsen sind leicht verdientes Geld. Selbstverständlich mache ich bei der Aktion der Sberbank mit und freue mich darauf, noch vor Weihnachten die Prämie zu erhalten. Wer weiß, vielleicht gehe ich dafür mit meiner Frau essen. Danke und großes Lob an die Sberbank für das richtige Angebot zur richtigen Zeit.

    • Tanja sagt:

      Kompliment! Ihr Posting gefällt mir besonders und es ist eine gute Idee die Frau zum Essen von zusätzlichen Kapitalerträgen einzuladen. So investiert man in schöne Erinnerungen und natürlich auch in den eigenen Körper.

      Ja, und es stimmt. Die Bilanzen von den meisten deutschen Banken weisen hohe Einlagen ihrer Kunden aus. Jedes Jahr mehr, weil gespart wird und die Zinsgutschriften erfolgen.

      Und weil wir so ein „Spar-Volk“ sind kommen gerne ausländische Banken zu uns nach Deutschland, um sich ebenfalls mit Einlagen „vollzusaugen“. Natürlich müssen diese etwas mehr anbieten, das jemand bereit ist Anlagen umzuschichten.

      Das ist meist ein höherer Zinssatz. Um die Wechselbereitschaft zu erhöhen bietet die Sberbank noch ein Startguthaben dazu. Natürlich, reich wird man davon nicht. Aber ein schöner Anlass ist es doch eine vielleicht schon längst überfällige Umschichtung bei den Anlagekonten anzugehen …

  5. CU sagt:

    Liebe Familie Janecke,
    seit Jahren besuche ich Ihre Seite regelmäßig, weil Sie unabhängig und kritisch informieren. Hier haben Sie sich verleiten lassen, fast wie eine Werbeaussage der so häufig (und zu recht) kritisierten Banken zu klingen. Klar, wer’s mag kann ja die 20 EUR mitnehmen, aber die Umrechnung in 3,4% (auf einen mit Verlaub doch recht übersichtlichen Betrag) und werbliche Hervorhebung in der mail finde ich nicht gut. Bitte kommen Sie wieder auf Ihren bewährten Kurs zurück.

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

Mein Girokonto seit 2004:

kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen

Jetzt verfügbar:

Apple Pay

Optimal-Banking gehört zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.
Quelle: Web-Adressbuch 2014, S. 287

Aktuelle Bewertungen

bekannt aus:
Deutsche Anlegermesse Bayern 1 Financial Times Deutschland Impuls Freizeit Revue FinanzBuch Verlag hitradio rt1