Goldsparplan: Gespräch mit Markus Burkert von Silber-und-Gold.com

Markus Burkert, Chef von Silber-und-Gold.com

Markus Burkert, Chef von Silber-und-Gold.com


Markus Burkert prüfte verschiedene Anbieter von Goldsparplänen und stellte den ersten Vergleich im deutsch­sprachigen Internet auf.

Lohnen Goldsparpläne?

Wir haben uns zum Gespräch verabredet, weil ich neugierig war, was es neues dazu zu lernen gibt.
Tanja Janecke: Von Goldsparplänen habe ich auf Anlegermessen von Vertriebsfirmen schon mal etwas gehört. Da Sie Betreiber eines spezialisierten Webportals sind, kann man wohl auch online einen Goldsparplan beginnen …
Doch bevor wir in die Details einsteigen eine grundsätzliche Frage:

Für wen und mit welcher Zielrichtung könnte überhaupt ein regelmäßiges Ansparen in Gold sinnvoll sein?

Markus Burkert: Zunächst einmal ist es in Zeiten negativer Realzinsen und unsicherer Währungsentwicklung grundsätzlich für jeden sinnvoll, einen Teil seines Ersparten in Gold oder auch andere Edelmetalle anzulegen.
Wer das kontinuierlich tun möchte, kann natürlich beim Edelmetallhändler seines Vertrauens regelmäßig Anlagemünzen oder kleinere Barren kaufen. Für denjenigen, der aber vielleicht keinen Edelmetallhändler in der Nähe hat, oder einfach die Bequemlichkeit eines automatischen Ansparens schätzt, ist ein Goldsparplan mit Sicherheit eine Überlegung wert.
Wie der Vergleich zeigt, gibt es überraschenderweise sogar Modelle, die trotz der anfallenden Gebühren das eigenständige Ansparen in den meisten Fällen outperformen.
Wem also eine optimale Performance (wenn man das in diesem Fall so nennen kann) wichtiger ist, als seine Barren oder Münzen jederzeit in die Hand nehmen zu können, der sollte ebenfalls einen Blick auf die Ergebnisse des Goldsparplan-Vergleichs werfen.
Tanja Janecke: Auf was sollte man besonders achten, wenn man einen Goldsparplan abschließen möchte, oder konkreter gefragt:

Wo können eventuell Haken liegen?

Markus Burkert: Die Gebührenstrukturen sind in einigen Fällen recht komplex und unübersichtlich. Manchmal ist auch nicht auf den ersten Blick klar, zu welchen Konditionen das Gold ge- oder verkauft wird.
Beispielsweise dachte ich beim Goldsparplan der VB Löbau-Zittau (der in Zusammenarbeit mit Pro Aurum angeboten wird) die längste Zeit, dass das Gold zu den Preisen von Pro Aurum gekauft wird, da es ja auch dort eingelagert wird. Tatsächlich wird das Gold allerdings zu den wesentlich ungünstigeren Konditionen bei der VB Löbau-Zittau gekauft.

Achten Sie darauf zu welchen Kursen gekauft wird!

Solche Beispiele könnte ich einige nennen. Ich musste das Ergebnis der Berechnungen mehrmals korrigieren, weil ich immer wieder auf solche Dinge gestoßen bin, obwohl ich mir die Bedingungen und Verträge der Sparpläne vorher sehr genau angesehen habe.
Grundsätzlich sind die Modelle der getesteten Goldsparpläne bzw. die logistischen Abläufe dahinter sehr unterschiedlich. Ich kann daher nur empfehlen, sich die Beschreibungen der einzelnen Angebote genau durchzulesen und im Zweifelsfall nachzufragen.
Abgesehen von den von mir getesteten Goldsparplänen tauchen auch immer wieder Angebote auf, die – vorsichtig formuliert – doch etwas fragwürdig erscheinen. Wenn man nicht absolut sicher ist, dass hinter dem Goldsparplan ein zu 100% vertrauenswürdiges Unternehmen steht, sollte man die Finger davon lassen.
Tanja Janecke: Was war für Sie die größte …

Überraschung bei der Erstellung des Vergleichs von Goldsparplänen?

Markus Burkert: Die größte Überraschung war mit Sicherheit, dass man mit den Modellen von GoldRepublic und BullionVault in der Regel bessere Ergebnisse erzielt, als beim selbst ansparen.
Die Logistik dieser beiden Tresorgold-Anbieter ist praktisch ausschließlich auf Kauf und Lagerung großer Goldbarren ausgelegt, an denen man als Kunde einen Anteil erwirbt. Das ermöglicht sehr gute Kauf-Konditionen und geringe Lagergebühren, sodass diese in Summe geringer ausfallen, als der Aufpreis, den man beim Selbstkauf kleinerer Barren oder Münzen bezahlt.
Dennoch kann man sich zumindest bei GoldRepublic auch kleinere Stückelungen zu vernünftigen Konditionen ausliefern lassen.
Tanja Janecke: Nutzen Sie selbst Goldsparpläne? Und wenn ja, verraten Sie unseren Lesern, bei …

welchem Anbieter Sie in Gold sparen?

Nein, ich nutze selbst bisher keinen Goldsparplan. Das liegt zum Einen daran, dass mein Einkommen als Unternehmer und damit auch der monatlich investierbare Betrag variabel ist und zum Anderen daran, dass ich auch gerne mal beim Edelmetallhändler vorbeischaue, um mir eine hübsche Münze zuzulegen.
Seit ich die Ergebnisse des Vergleichs Schwarz auf Weiß habe, überlege ich aber, ob ich nicht bei GoldRepublic einen Sparplan anlegen soll.

Weitere Informationen über Goldsparpläne:

Bevor Sie die Entscheidung treffen, ob Sie für sich oder gegebenenfalls für Kinder einen Goldsparplan anlegen, ist es empfehlenswert, viele gute Informationen über diese spezielle Sparform zu lesen. Am besten führen Sie Ihre „Lesereise“ auf dem Internetportal des ersten „Goldsparplan-Testers“ fort: www.silber-und-gold.com/goldsparplan-vergleich.

Gerne können Sie als Kommentar Fragen oder Ergänzungen einstellen!

Themen, die Sie ebenfalls interessieren könnten:

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Intern von Tanja. Permanenter Link des Eintrags.
P.S.: Wer schreibt denn hier? Jemand, die in den vergangenen 7 Jahren über 100.000 Menschen zu einem neuen Bankkonto verholfen hat. Mein Name ist Tanja Janecke, Geschäftsführerin von Optimal-Banking, dem Webportal für clevere Bankkunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.