Warum die Zinsen auf Tagesgeld 2012 nicht mehr steigen werden

Wie wir in den vergangenen 18 Monaten in unserem Newsletter schrieben, gingen wir von leicht steigenden Zinsen auf dem deutschen Tagesgeldmarkt aus.

Tagesgeld Chart der Bank of Scotland

Seit Sommer 2010 bis heute stiegen die Zinsen auf Tagesgeld.


Schaut man sich die Zinsentwicklung der Top-Tagesgeldanbieter an, traf unsere Prognose auch zu. Beispielhaft verweisen wir auf den Zinschart der Bank of Scotland. Auf der Internetseite www.tagesgeld-hopper.de findet man die Zinscharts zu einem Dutzend bekannter Tagesgeldanbieter.

Was wir nicht ahnen konnten …

Wer konnte ahnen, dass die Europäische Zentralbank (EZB) am 21. Dezember 2011 eine „Zauberdose“ öffnen würde, aus der sich Banken nach Belieben bedienen können?

Was ist konkret passiert?

Die EZB legte das Programm „LTRO“ (das steht für Long Term Refinancing Operation) auf. In der ersten Finanzierungsrunde haben sich 523 Banken zum supergünstigen Zinssatz von 1 Prozent 489 Milliarden Euro (489.000.000.000) geborgt. Die Kreditlaufzeit beträgt volle 3 Jahre.

Was passiert demnächst?

Die nächste Geldausgabe ist für den 29.2.2012 geplant. Europäische Banken erhalten aus dem LTRO-Programm praktisch so viel Kredit, wie sie beantragen. Experten werden in der Presse mit Schätzungen zwischen 300 Milliarden und 1 Billion Euro an Ausgabe neuer Kredite zitiert.
Wird es weitere so außergewöhnliche Finanzierungsrunden für die Banken geben? Unwahrscheinlich ist es nicht.

Wie wirkt sich das auf den Tagesgeldmarkt aus?

Banken leben zu einem guten Teil vom Zinsdifferenzgeschäft. Sie nehmen Kundeneinlagen, beispielsweise Tagesgeld gegen einen Zins ein, und verleihen dieses zu einem höheren Zins an Kreditkunden weiter. Warum sollte eine Bank Geld für 2,75 % einkaufen, wenn sie es auch für 1 % bekommen könnte?
Gerade die Top-Anbieter auf dem deutschen Tagesgeldmarkt sind ausländische Banken, die nach Deutschland gekommen sind, weil sie sich hier über das Einlagengeschäft verhältnismäßig günstig refinanzieren konnten. Dank der hohen Sparquote des deutschen Volkes und seiner Vorliebe, in sichere Geldwerte zu investieren, konnten die Anbieter etliche Milliarden an Einlagen generieren.
Diese Top-Anbieter sind eben nicht deutsche Sparkassen und Genossenschaftsbanken, die über eine der höchsten Bonitäten und Vertrauen verfügen. Es handelt sich teils um Banken, die es auf dem Interbankenmarkt schwerer haben, sich zu refinanzieren. Und genau für diese Banken schaffte die EZB das LTRO-Programm!

2012 Tagesgeld

Unsere Prognose für 2012.

Wie wird es auf dem Tagesgeldmarkt weitergehen?

Für das Jahr 2012 erwarten wir das Verharren der Zinsen auf ähnlichem Niveau. Das heißt, vielleicht geht ein Anbieter nochmals leicht nach oben oder gibt leicht nach unten nach. Im Schnitt wird wohl der Zinssatz von 2,75 % die Fahnenstange der Top-Durchschnittswerte sein.
Auch das Starten von neuen Anbietern, was wir in den Jahren 2009 bis 2012 richtig vorausgesagt haben, wird sich deutlich verlangsamen. Das ist aber für den Tagesgeldanleger nicht schlimm. Er hat wirklich eine große Auswahl von Anbietern und die Konkurrenz war in den vergangenen Jahren die Triebfeder für steigende Zinsen und wird sicherlich dafür sorgen, dass mehrere Anbieter auf dem aktuellen Niveau bleiben.

Was bedeutet das für den Tagesgeldanleger im Jahr 2012?

(1) Wichtig zu verstehen ist, dass diese neu ausgegebenen Milliarden (vielleicht bald sogar Billionen) zusätzliches Geld sind, ohne dass im gleichen Umfang neue Güter dafür entstehen. Das muss als Tendenz zu leicht anziehender Inflation gewertet werden.
(2) Um trotzdem mit Tagesgeld einen realen Zinsgewinn zu erzielen, ist es wichtig, stets auf die beste Verzinsung zu achten. Beachten Sie in diesem Zusammenhang das außergewöhnliche Angebot „Leitzins Plus“ der Barclays Bank. Barclays garantiert seinen Tagesgeldkunden eine automatische Anpassung an den Leitzins + 1,75 %.
(3) Abonnieren Sie unseren Tagesgeld-Newsletter, um monatlich über die Entwicklungen auf dem Tagesgeldmarkt informiert zu sein, und wechseln Sie den Anbieter, wenn Ihnen woanders ein besserer Zinssatz angeboten wird.

Verwandte Themen

Bilder: Tagesgeld-Hopper · Christian Nitz (fotolia.com)

3 Gedanken zu „Warum die Zinsen auf Tagesgeld 2012 nicht mehr steigen werden

  1. Eines ist deswegen klar: Jede Zinsaktion muss konsequent genutzt werden, um immer mal wieder ein paar zusätzliche Euro zu generieren. Ein Hochzinsjahr wird 2012 allemal nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.