Vermögen schaffen kann jedermann!

So schaffen Sie Vermögen vom Autor Werner Stubenrauch signiert.

„So schaffen Sie Vermögen“
vom Autor Werner Stubenrauch signiert.


„Wer schweigt, wird mitschuldig“
Werner Stubenrauch, zuerst Finanzbeamter, später vermögensberatender Steuerberater, schreibt in seinem mehr als 500 Seiten umfassenden Buch: „er schweigt, wird mitschuldig!„ Wen er damit meint, fragen wir ihn in persönlich im Interview im 2. Teil dieser Seite.

So schaffen Sie Vermögen

Der Autor hat wie viele andere (es gibt rund 90 Millionen Lebensversicherungsverträge mit Kapitalansparung) in jungen Jahren eine Lebensversicherung abgeschlossen. Die Auszahlung nach 30 Jahren Laufzeit hat er erhalten und sich zuerst auch über das viele Geld — rund 45.000 Euro — gefreut.

Schlüsselerlebnis: 522 % Renditeunterschied bei vergleichbarem Risiko

facebook

Vom 24. bis zum 26.3. kann man das signierte Exemplar auf unserer Facebook-Seite gewinnen.

Die Freude währte solange, bis er anfing nachzurechnen. Hätte man ihm damals nicht zu einer provisionsträchtigen Lebensversicherung, sondern zu einem Sparplan in einen guten internationalen Aktienfonds geraten, läge seine Ablaufleistung bei gut 235.000 Euro. Das wären sage und schreibe 522 % seines Ertrags!

50 Bücher + 50 Jahre Lebens- und Berufserfahrung in einem Buch komprimiert

Dieser entgangene Gewinn war Stubenrauchs Schlüsselerlebnis, um sich grundlegend mit dem Aufbau von Vermögen zu beschäftigen. Laut dem Literaturverzeichnis las er zu dem Thema mehr als 50 Bücher in den vergangenen 15 Jahren.
Sein Fazit, seine Empfehlungen und vor allem die Erfahrungen und Kenntnisse, die er in dieser Zeit gemacht hat, kann der Leser in „So schaffen Sie Vermögen“ konzentriert aufnehmen.

„So schaffen Sie Vermögen“ ist geteilt in die Abschnitte:

  • Einstieg in die Welt der Finanzen
  • Das Geheimnis der Geldvermehrung
  • Wie wird Geld üblicherweise angelegt?
  • Aktienfonds — gibt es längerfristig nichts Besseres?
  • Warum legen (noch) nicht alle ihr Geld in Aktienfonds an?
  • Mit den Erfahrungen der Alten …
  • … die Zukunft gestalten
  • „Wohlstand für alle“
Werner Stubenrauch

Werner Stubenrauch: „Sparen Sie sich nicht arm, werden Sie vermögend!“

5 Fragen an Werner Stubenrauch

Redaktion: Mit Ihrem Buch vermitteln Sie sehr wertvolles Wissen zum Aufbau von Wohlstand. Auf Seite 31 rufen Sie aus: „Wer schweigt, wird mitschuldig!“ Wen meinen Sie damit?

Werner Stubenrauch: Ich meine in erster Linie mich persönlich, einerseits besitze ich aufgrund meines beruflichen Titels einen gewissen Vertrauensvorschuss, dass man mir überhaupt zuhört und mich ernst nimmt. Andererseits bin ich unabhängig, weil ich niemand etwas verkaufen brauche.
Meine gewonnenen Erkenntnisse um das bereits jahrzehntelange Funktionieren von Aktienfonds und die ans fantastische grenzenden Ergebnisse haben mir keine Ruhe gelassen, dieses Wissen zum Wohle aller zu veröffentlichen. Dabei blieb es mir nicht erspart, die Ursachen zu benennen:
a.) Der Interessenwiderstreit unserer Banken zu ihren Kunden
b.) Der vorherrschende finanzielle Analphabetismus beim Anleger

Redaktion: Für wen haben Sie dieses Buch geschrieben?

Werner Stubenrauch: Ich habe das Buch für 8 von 10 Deutschen geschrieben, denn nur etwa 2 von 10 kennen sich laut wiederholten Umfragen mit Geld, besonders deren effiziente Vermehrung aus.
Besonders meine ich damit die Jugendlichen, die noch über viel Zeit verfügen und den progressiv wirkenden Zinseszins frühestmöglich nutzen sollten, aber auch deren Eltern und Großeltern, die ggf. noch viel Gutes tun können, wenn sie dieses im Buch für die meisten verstehbare Wissen weitergeben, damit deren Kinder die Chance wahrnehmen, die den meisten Erwachsenen bisher verschlossen geblieben sind.

Redaktion: Die Bundesrepublik fördert schon seit Jahrzehnten den privaten Vermögensaufbau gesetzlich mit der Subvention der „vermögenswirksamen Leistungen“. Selbst kann man monatlich bis zu 34 Euro einzahlen. Wer das ein Leben lang tut, hat nach Ihren Berechnungen ein erkleckliches finanzielles Polster im Alter. Um diese vermögenswirksamen Leistungen nutzen zu können, bedarf es eines Arbeitgebers. Was können alle die machen, die keinen haben?

Liste der VL-Fonds

Liste der VL-Fonds (auf das Bild klicken)


Werner Stubenrauch: Alle diejenigen, die keinen Arbeitgeber haben, können aus eigenem Einkommen die gleichen Zahlungen in die gleichen Fonds leisten, aber auch in solche, die nicht speziell für die Ansparung vermögenswirksamer Leistungen zugelassen sind. Dabei kann das im Buch abgebildete Basisinvest der 15 besten global investierenden Fonds zur Orientierung dienen — eine Liste der Fonds, die für das Ansparen von vermögenswirksamen Leistungen zugelassen sind, kann beim Bundesverband Investment und Asset-Management e.V. (BVJ) in Frankfurt am Main abgerufen werden.

Redaktion: Auf Seite 344 ff. beschreiben Sie einen Weg, wie man die Geschwindigkeit der Vermögensmehrung erhöhen kann. Sie belegen dies mit einigen Rechenbeispielen von Zinsdifferenzgeschäften. Konkret bedeutet dies jedoch den Kauf von Fondsanteilen auf Kredit.
Haben Sie selbst schon Aktienfonds auf Kredit gekauft? Unter welchen Umständen kann so etwas sinnvoll sein?

Werner Stubenrauch: Ich selbst habe keinen Aktienfonds auf Kredit gekauft, dafür aber ein Aktienfondsdepot zwecks Rückzahlung eines Teils eines Kredites in eine Finanzierung eingebracht.
Der Kauf von Aktienfonds-Anlagen auf Kredit kann dann sinnvoll sein, wenn die Kreditlaufzeit sich mit der Anlagedauer der Fondsanlage deckt und eine Verlängerungsoption enthält, um etwaige Wertschwankungen im Depot „aussitzen“ zu können. Dennoch empfehle ich derartige Zinsdifferenzgeschäfte nur denjenigen, die eigenverantwortlich mit deren Risiken umgehen können.

Redaktion:Welcher ist Ihr Lieblingsinvestmentfonds bzw. in welchen haben Sie persönlich am meisten investiert?

S&H globale Märkte Logo

WKN: A0MYEG
S&H Globale Märkte


Werner Stubenrauch: Die Antwort ist selbstredend, es ist der von unserem Sohn gemeinsam mit Stefan Hölscher im Oktober 2007 aufgelegte Dachfonds „S&H Globale Märkte“.
Allerdings nicht nur deswegen, weil er unser Sohn ist, sondern weil ich ihm und seinen Kollegen eine hohe Fachkompetenz beimesse. Ersterer hat den Euro-Wettbewerb zum „Finanzberater des Jahres 2010“ gewonnen und Hölscher wurde damals dritter. Inzwischen schaffte es der Fonds, der erstmals für September 2011 von der Zeitschrift „€uro“ in die Bewertung aufgenommen wurde, auf die gute Note 2.

Unser Fazit

Liebe Leser, kaufen Sie sich dieses Buch, studieren Sie es. Das enthaltende Wissen und die Erfahrungen, die Werner Stubenrauch — quasi für Sie schon gemacht hat — sind ein tolles Fundament zum cleveren und bequemen Aufbau des eigenen Vermögens!
@Werner Stubenrauch: Herzlichen Dank dafür, dass Sie trotz Urlaub Ihr Wissen mit unseren Lesern geteilt haben. Das Interview entstand via Faxgerät über weite Entfernungen. 🙂

Weitere Buchbesprechungen ansehen

Verwandte Themen

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.