Vergiss den Mangel und nehme die Fülle der Schöpfungskraft an

Vermögensaufbau leicht gemacht

Interessanterweise suchen viel mehr Menschen nach einem „kostenlosen Girokonto“ als nach „Vermögensaufbau“ bei Google.

Sparen statt Vermögensaufbau?

Hat man sich ein Vermögen aufgebaut, lächelt man über den Wunsch, ein kostenloses Girokonto zu haben. Es ist eine andere Frequenz – eine Frequenz, die auf „Mangel“ schwingt. Dazu mehr in weiterführenden Inhalten.

Hat man das mit dem Konto gelöst, hat man Geld gespart. Nach „Geld sparen“ suchen ähnlich viele Leute wie nach kostenlosen Produkten.

Hat man das mit dem Vermögensaufbau gelöst, hat man vermutlich kein Geld „gespart“, aber tausend andere Probleme gelöst.

Kleines Gedankenspiel für Sie

Was bekommen Sie monatlich an Geld (von wem auch immer)?

Verdoppeln Sie diesen Betrag gedanklich.

Mal angenommen, Sie „verdienen“ monatlich 3.500 Euro, was angeblich der Durch­schnitts­lohn sein soll, dann nehmen Sie die Betrag von 7.000 Euro. Schließen Sie die Augen und stellen sich vor, was sich in Ihrem Leben verändern würde, wenn dieses Geld monatlich auf Ihr Konto flösse – ohne dass Sie einem Job nachgehen.

Wie würde Ihr Tag aussehen?

Ist so etwas möglich?

Die Antwort ist eindeutig: Ja!

Beweise dafür gibt es unzählige. Es gibt Millionen von Leuten, denen monatlich das doppelte Ihres Einkommen aufs Bankkonto fließt, ohne dass sie deswegen als Angestellter in einer Firma sitzen müssen.

Vermögensaufbau – Reichtum

Reichtum gibt es doch genügend auf der Welt. Aber er muss nicht umverteilt werden – das ist Zerstörung von Reichtum. Es muss Interesse bestehen, selbst zu erlernen, wie man Reichtum schafft. Das ist der Prozess des Vermögensaufbaus!

Die Frage ist: Ist das für Sie möglich?

Die Antwort ist: Potenziell ja.

Sie sehen, da ist ein Wort hinzugekommen. Das heißt, dass Ergebnis, dass das so kommen wird, wird ihnen niemand versprechen. Aber die Grundlagen dafür, dieses Ziel zu erreichen, sind in jedem Menschen angelegt.

Auch dafür gibt es unzählige Beispiele. Eins der bekanntesten ist von Steve Jobs, dem Mann, der Apple zu einem Weltkonzern gemacht hat.

Was, Sie haben nicht genügend Computerkenntnisse?

Er auch nicht. Jedenfalls nicht, als er von einer Studentin unter so schwierigen Umständen geboren wurde, dass sie ihn sofort zur Adoption freigegeben hat.

Wer hat ihn adoptiert? Ein reiches Ehepaar aus Silicon Valley?

Nein, das Silicon Valley von heute gab es damals noch nicht. Es war ein bildungsfernes Ehepaar mit niedrigem Einkommen im Großraum San Francisco.

Sie haben 16 Jahren lang Geld gespart, damit der junge Steve auf eine Uni gehen kann. Doch nach ein paar Monaten dort war das Geld aufgebracht und er musste gehen. Er lebte teilweise auf der Straße, holte sich gelegentlich kostenloses Essen von der Ausgabe für Obdachlose … bis er zusammen mit einem Freund in der Garage seiner Eltern ein kleines Business mit Computern startete.

Ist/war Ihre Ausgangssituation schlechter?

Einen wichtigen Punkt habe ich bisher ausgelassen – damit Sie nicht gleich eine Ausrede haben:

Das Umfeld!

Als Steve auf der Straße war, hat er nicht gesoffen, gebettelt oder kleinere kriminelle Sachen gemacht. Er besuchte von Unis kostenlos angebotene Kurse.

Ganz verliebt war er in die Kalligraphiekurse und half mit, schönes Design zu gestalten. Zudem war er in der weltvernetzten Stadt San Francisco und nicht in „Little Village“ in Kentucky!

Nicht Ihre finanzielle Ausgangssituation ist entscheidend, sondern Ihr Umfeld!

Ein weit verbreiteter Irrtum ist:

Habe ich erst mal Geld, kann ich damit mehr Geld machen. Habe ich kein Geld, kann ich kein Geld machen.

Bullshit: Vermögensaufbau findet in Stufen statt. Man beginnt dort, wo man steht, und geht konsequent nach oben. Manchmal stolpert man etwas zurück, rappelt sich auf und geht wieder vorwärts.

Beispiel aus meinem Vermögensaufbau

Vermutlich habe ich von meinem Vorbild Robert Kiyosaki alle Bücher gelesen. Früher habe ich oft darüber nachgedacht, wie ich seine Beispiele mit Immobilien aus Amerika in Deutschland umsetzen kann.

Da wir in unterschiedlichen Systemen leben, bin ich immer wieder an einen Punkt gekommen: Geht nicht … und habe mich auf andere Sachen konzentriert.

Nicht baden oder Party. Aktien, Fonds und Businessideen!

Aber das mit den Immobilien hat mich trotzdem nicht losgelassen. Doch statt in die Politik zu gehen und die Rahmenbedingungen in Deutschland denen in Amerika anzupassen, bin ich finanziell nach Amerika gegangen.

Finanziell bedeutet: Ich bin nicht ausgewandert. Ich habe lediglich ein paar Erkundungsreisen gemacht und alles andere lief und läuft heute noch übers Internet.

Man kann von Deutsch­land aus am US-Immo­bilien­markt tätig werden. Beim Aktien­markt ist das für viele eine Selbst­verständ­lichkeit – bei Immobilien geht das auch.

Anfangs hatte ich nicht das Geld und nicht die Kreditlinien, um gleich Häuser zu kaufen. Selbst unbebaute Grundstücke waren noch nicht meine Liga.

Buchtipp, aber nur ein Buch genügt nicht!

So fing ich zu lernen und zu investieren mit Tax Liens an. Das Wort „Tax Liens“ kam in seinem bekanntesten Bestseller „Rich Dad, Poor Dad“ nur an einer Stelle kurz vor. Doch vom Gefühl wusste ich: Das ist es.

Um in Tax Liens zu investieren, benötigt man nicht viel Geld, denn man bezahlt die Grundsteuer für eine Immobilie für jemand, der das nicht getan hat, und erhält dafür ein „Zertifikat“.

Dieses Zertifikat wird bei Rückzahlung mit 5–18 Prozent verzinst. Wird nicht zurückbezahlt, darf man sich mit der Verwertung der Immobilie beschäftigen, denn diese haftet als Sicherheit.

Mein erstes Tax Lien Haus – Vermögensaufbau

Das Haus zu meinem ersten Zertifikat. Es brachte 12,5 Prozent Zinsen ein. Interessant?

Können Sie sich vorstellen, dass man auf diesem Weg sehr viel lernt?

Ja, ich tat das jedenfalls. Aber wie kommt man überhaupt auf die Idee, so etwas zu tun?

Das Umfeld als einer der wichtigsten Faktoren

Dass jemand auf die Idee kommt, sich ein Vermögen aufzubauen, ist in Mecklenburg-Vorpommern wesentlich seltener als in Bayern – wie diese Auswertung der Suchanfragen bei Google zeigt:

Vermögensaufbau vs. kostenloses Girokonto

Wie finden Sie diese Auswertung der tatsächlichen Suchanfragen bei Google?

Tatsächlich ist es so, dass ich mich an keinen einzigen Teilnehmer unseres Trainings­programms erinnern kann, der aus Mecklenburg-Vorpommern kommt. Die meisten kommen tatsächlich aus Bayern!

Falls Sie aus einem der Bundesländer kommen, wo es so wenige Suchanfragen nach dem Thema gibt, dass Google sie nicht farblich darstellt, dann lassen Sie sich trotzdem nicht davon abhalten, das Trainingsangebot weiter unten genau zu prüfen. Schließlich ist das Mikroumfeld wesentlich wichtiger als das der Region.

Vermutlich werden Sie in etwa so sein wie der Durchschnitt der fünf Personen, mit denen Sie am häufigsten zu tun haben.

Haben Sie den Durchschnitt der Menschen um Sie herum?

Das betrifft insbesondere das „Dasein auf Erden“ wie Einkommen und noch wichtiger die Netto­vermögens­bilanz.

Nettovermögensbilanz Die Netto­vermögens­bilanz ist alles zusammen­gezählt, was Sie an Vermögen haben, und davon die Schulden abgezogen.

Unsere Teilnehmer bekommen im zweiten Trainingsmonat dazu eine Excelvorlage und Videoanleitung.

Ich kenne ein junges Paar, welches aus einem anderen Bundesland an den Starnberger See in der Nähe von München umgezogen ist, um ganz bewusst ihr Umfeld zu verändern. Am Starnberger See gibt es in Bayern (sowieso schon weit über­durch­schnitt­lich vermögend) eine besondere Dichte von Vermögen.

Wie sieht Ihr tägliches Umfeld aus?

Nicht für jeden kommt zum aktuellen Zeitpunkt ein Umzug in Frage. Eine andere Möglichkeit ist, bewusst andere Orte aufzusuchen, um dort Beziehungen zu knüpfen. Der Golfplatz ist ein typisches Beispiel dafür!

Heutzutage gibt es dank der elektronischen Vernetzung noch wesentlich günstigere Möglichkeiten wie beispielsweise das Schauen von bestimmten Youtube-Kanälen (passiv) oder das Eintreten in bestimmte Communitys und sich dort zu engagieren (aktiv).

Eine der Communitys sind die von mir initiierten „Aufsteiger“.

Aufsteiger sind die Teilnehmer unseres 7-jährigen Aufsteiger-Trainings.

Aufsteiger-Training: Community

99 % der Aktionen in unserer Community finden online statt, aber es gibt Offline-Events zum persönlichen Kennenlernen.

In die Community kann man nicht einfach so eintreten, man muss sich den Eintritt „erarbeiten“. Da nicht jeder bereit ist, sich etwas zu erarbeiten, macht es das für die, die es getan haben, nur wertvoller.

Um es konkret zu sagen: Den Schlüssel zum Einstieg in die Aufsteiger-Community findet man erst nach ein paar Wochen bzw. nach den ersten Monaten im Aufsteiger-Training.

Man qualifiziert sich, indem man sich selbst erst mal einen gründlichen Überblick über seine Finanzen erarbeitet, indem man Wege identifiziert, mit denen man leistungsstärker wird und trotzdem um einiges gelassener und glücklicher ist.

Viele unserer Teilnehmer sind nach den ersten Wochen überrascht, wie sie das „alte“ Leben überhaupt so lange aushalten konnten.

Merken Sie was?

Vermögensaufbau geht mit Veränderung von Gewohnheiten und Persönlich­keits­entwicklung einher. Das eine geht nicht ohne das andere.

Oder anders ausgedrückt:

Sie dürfen erst mal etwas loslassen, bevor Sie etwas Neues erhalten.

Wäre das eine Frage von Ihnen?

Ist das ein Schnell-reich-werde-System?

Nein, auf keinen Fall. Auch wenn viele Leute danach suchen und den Aufwand scheuen, sich etwas Großes aufzubauen, und deswegen von Versprechung zu Versprechung hüpfen, ohne sich langfristig für etwas zu engagieren.

Rückblickend werden Ihnen 7 Jahre kurz vorkommen. Sie sind auch kurz, wenn man den anfänglichen Gedanken der Einkommens­verdoppelung unabhängig von einem Job nimmt.

Das heißt nicht, dass Sie Ihren Job aufgeben sollen oder müssen. Viele sind glücklich mit dem, was sie beruflich machen. Aber wie sieht es mit der Bezahlung aus?

Muss man US-amerikanische Tax-Liens machen?

Nein, man kann. Aber für die meisten ist das nichts.

Das Aufsteiger-Training ist eine Community mit einem roten Faden, der einen über sieben Jahre begleitet und einen vor allem in der Persönlich­keits­entwicklung Stufe um Stufe nach oben eskortiert.

Natürlich schauen wir uns im Detail und wiederkehrend verschiedene Investment­strategien an.

Im Immobilien­bereich ist das beispiels­weise das „Generieren von Miet­einnahmen, ohne Immobilien­besitzer zu sein“. Können Sie sich nicht vorstellen? Sie werden im Laufe des Trainings­programms Ihre Vorstellung verändern. Man muss nicht alles besitzen. Oft ist es vorteilhafter, Dinge zu kontrollieren und daraus Nutzen zu ziehen, als sie persönlich zu besitzen.

„Oha“, werden vielleicht einige denken, „Immobilien sind vielleicht noch eine Nummer zu groß für mich.“ Soso, bitte begrenzen Sie sich nicht!

Ist beispielsweise eine Mieteinnahmen produzierende Garage keine Immobilie? Garagen haben interessante Vorteile. Beispielsweise haben Sie keine so drakonischen Mieter­schutz­regelungen wie bei vermieteten Eigentumswohnungen und Garagen sind wesentlich günstiger.

Ein anderer beliebter Bereich in der Community ist alles, was mit Aktien zu tun hat.

Wussten Sie beispielsweise, dass es risikoarme Aktien gibt, die jährlich rund 9 Prozent Dividende zahlen, weil sie einer Gesetzgebung unterliegen, dass sie 90 Prozent der Gewinne ausschütten müssen?

Mal angenommen Sie hätten 300.000 Euro in so einer Aktie … das wären auf den Monat gerechnet schon 2.250 Euro Einkommen, ohne dass Sie davor einer Arbeit nachgehen müssen. Wie interessant ist das für Sie?


Das waren nur ein paar kleine Einblicke in unser Aufsteiger-Training. In 7 Jahren passiert natürlich viel … aber die Reise beginnt stets mit dem ersten Schritt und dieser wäre, das Programm erst einmal zu starten.

Die ersten 14 Tage gratis starten

Natürlich wird nicht jeder in Reichtum leben. Aber jeder soll – sofern er möchte – eine Chance darauf haben! Deswegen habe ich mich entschlossen die ersten 14 Tage gratis anzubieten.

In den ersten 14 Tagen setzen Sie ein Kontensystem als Grundlage für immer wiederkehrende Einnahmen auf. Sie bekommen die ersten Lektionen und können alles kostenfrei behalten, wenn Sie sich nach zwei Wochen entscheiden, dass sie mit dem Erreichen zufrieden sind und nicht weiter­machen wollen.

Konten-System zur finanziellen Freiheit

„Ich nehme kostenlos teil!“

Die, die sich ein Leben in finanzieller Freiheit nicht nur vorstellen können, sondern auch bereit sind das umzusetzen, werden ein Angebot bekommen, welches einem beinahe wie ein Geschenk vorkommt.

Ob Sie dieses dann annehmen oder nicht, können Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt überlegen.

Heute wäre die Entscheidung, welcher Termin für die Einführungs­veranstaltung – quasi der Ausblick auf die nächsten 7 Jahre – für Sie optimal ist ► Terminvorschläge öffnen.

Fragen?

Antworten gebe ich gerne via Kommentar­funktion am Ende der Seite und natürlich im Verlauf des Programmes unter den jeweiligen Artikeln, Anleitungen, Videos und Workshops.

Vermögensaufbau-Coaching

Bildschirmfoto aus einem „intimen“ Coachingvideo. Mehr davon im Programm – wenn Sie dabei sind ✅

Herzlichen Dank an alle, die schon „Aufsteiger“ sind, und ein herzliches Willkommen an alle, die dazustoßen!

Wer schreibt hier?

Jemand, der in den vergangenen 15 Jahren in mehr als 20 Ländern mit über 100 Banken eigene Erfahrungen gesammelt hat. Mein Name ist Richard und es erfüllt mich mit Sinn, wenn ich anderen mit meinen Erfahrungen helfen kann.

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!

Mein Girokonto seit 2004:

Anzeige
kostenloses DKB-Konto mit gebührenfreier Kreditkarte beantragen

Jetzt verfügbar:

Anzeige
Apple Pay

… smart klimaneutral + Rendite!

DeutschesKonto.ORG arbeitet smart klimaneutral

Vermögensaufbau leicht gemacht

Vermögensaufbau
Anzeige
Amazon Visa Card beantragen
bekannt aus:
Deutsche Anlegermesse Bayern 1 Financial Times Deutschland Impuls Freizeit Revue FinanzBuch Verlag hitradio rt1