Konto in der Schweiz

 

Legales Konto in der Schweiz

Unsere Berichterstattung beschäftigt sich ausschließlich mit der Einrichtung von legalen Konten in der Schweiz. Behandelt werden die Kontoeröffnung eines Sparkontos (ähnlich dem deutschen Tagesgeldkonto) und einem Wertpapierdepot am Beispiel der Swissquote Bank.


Das legale Auslandskonto (Grundlagen)

legales AuslandskontoAuslands­konten sind legal!

Jedermann kann im Ausland ein oder mehrere Konten eröffnen. Ebenfalls ist es völlig legal, dorthin Geld zu überweisen oder es vor Ort bar einzuzahlen.

Wann spricht man von illegalen Konten?

Wenn dort Kapitalerträge anfallen, beispielsweise Zinsen, Dividenden oder Gewinne beim Verkauf von Wertpapieren, und diese nicht im Heimatland versteuert werden.

Deutsches Steuerrecht

Das deutsche Steuerrecht arbeitet mit dem Welteinkommensprinzip. Das heißt, ein deutscher Staatsbürger muss sein Einkommen, egal wo es auf der Welt entsteht, in Deutschland versteuern. Ausnahmen regeln Doppelbesteuerungsabkommen.


Zusammenfassung

Erträge von ausländischen Konten müssen in Deutschland versteuert werden. Tut man das nicht, spricht man von einem illegalen Konto.




Konto in der Schweiz – macht es Sinn?

Hafeneinfahrt von Romanshorn / Schweizein schönes Domizil für ein Konto, Hafen­ein­fahrt Romans­horn (Schweiz)

Man könnte die Frage auch so stellen: Warum eröffnen Deutsche in der Schweiz Konten? Die Gedanken der Einzelnen sind vielseitig. Oft wird genannt:

Regionale Risikostreuung

Es gibt Menschen, die ihr Vermögen auf verschiedene Staaten aufteilen möchten. Die Schweiz gilt als besonders rechtssicher.

In Deutschland und in anderen EU-Staaten erleben wir derzeit, dass Regierungen mit der Begründung „alternativlos“ sogar gegen die eigene Rechtsordnung verstoßen. Dies kennt die souveräne Volksdemokratie in der Schweiz nicht.

Befürchtungen vor weiteren staatlichen Eingriffen in die privaten Finanzen veranlassen zunehmend mehr Leute, die Idee der regionalen Vermögensaufteilung zu durchdenken.

Schweizer Franken als Währung

Die Sorge vor einer möglichen Währungsreform motiviert Bankkunden, Teile ihres Bankguthabens in Schweizer Franken oder in Norwegischer Krone zu halten.

Hintergrund ist die wesentlich niedrigere Staatsverschuldung der beiden europäischen Staaten, die nicht der EU angehören. Die dortigen Zentralbanken „drucken“ nicht wie die EZB Geld (Inflationsangst).

Internationaler Aktienhandel

Mit Schweizer Depots kann man fast überall auf der Welt Aktien handeln. Beispielsweise lassen sich dort schon Aktien von Startups zu niedrigen Kursen kaufen, die an deutschen Börsen noch gar nicht gelistet sind.

In Deutschland sind einige Fonds und ETFs, die eine 100%ig physische Anlage in Edelmetallen als Strategie haben, nicht zum öffentlichen Vertrieb zugelassen. Das bedeutet, dass der Privatanleger sie über eine deutsche Bank nicht kaufen kann. Dies trifft unter anderem auf den ZKB Silver ETF zu.

Es gibt Befürchtungen, dass mit Zuspitzen der finanziellen Krisensituation weitere Handelseinschränkungen an deutschen und EU-Börsen in Kraft treten.


Swissquote – Anbieter von legalen Schweizer Konten

Swissquote Bank Logoführender Schweizer Online-Broker

Swissquote ist in der Schweiz der Marktführer für günstige Online-Depots. Darüber hinaus gehört die Bank zu den wenigen Schweizer Banken, die einen annehmbaren Zinssatz auf täglich fällige Einlagen (bei uns Tagesgeld genannt) zahlen.


Dynamisches Sparkonto

• Kontoführung kostenlos
• Kontoführung in CHF, EUR oder USD möglich
• Kontoeröffnung von jedermann ohne Altersbeschränkung
• keine Kündigungsfristen, jeder Zeit verfügbar
• monatliche Zinsgutschrift

Achtung: für ausgehende Zahlungen fallen Gebühren an. Derzeit 2 CHF bzw. EUR oder USD.


Trading (Depot)

• Kontoführung kostenlos
• Kontoführung in CHF, EUR oder USD möglich
• Kontoeröffnung von jedermann
• für Schweizer Verhältnisse günstige Ordergebühren
• sehr gute Börsentools u. a. mit Benachrichtigung per E-Mail

Achtung: für ausgehende Zahlungen fallen Gebühren an. Derzeit 15 CHF bzw. EUR oder USD.

nach oben

Kontoeröffnung von Deutschland aus

Kontobeantragung

Das Konto lässt sich online mit wenigen Angaben beantragen. Die Internetadresse: www.swissquote.ch

Erhalt der Kontounterlagen

2–3 Tage später erhält man die Kontounterlagen. Das Schreiben enthält bereits die Kontonummer, so dass man die erste Überweisung in Auftrag geben kann.

Generell darf man staunen, wie wenig die Bank vom Kunden wissen will. Man braucht auch nur an einer Stelle unterschreiben. Bei deutschen Online-Banken umfasst der Depotantrag bis zu 35 Seiten!

Identifizierung

Natürlich müssen auch Schweizer Banken die Identität des Kontoinhabers prüfen. Es empfiehlt sich, zum Gemeindeamt/Stadtverwaltung zu gehen und dort eine Kopie des Personalausweises beglaubigen zu lassen. Die kostet rund 5 Euro Gebühren.
Hinweis: Die Aufgabe des Staatsdieners ist es, die Kopie des Ausweises vorzunehmen und diese mit Amtssiegel, der Formulierung „mit dem Original übereinstimmend“ zu versehen, zu unterschreiben und ggf. seinen Namen und seine Amtsbezeichnung hinzuzufügen. Er oder Sie hat kein Recht, zu fragen, wofür das ist. Die Neugier versucht es gelegentlich mit der freundlichen Frage: „Ich muss vermerken, zur Vorlage bei…?“ Das ist nur ein kleiner Trick und muss nicht beantwortet werden. Hierfür gibt es keine Rechtsgrundlage! Zwar wird man das Schweizer Konto in Deutschland im Rahmen der Einkommensveranlagung korrekt versteuern, dies ist aber noch lange kein Grund, jedem zu erzählen, dass man ein Konto in der Schweiz eröffnet. Am besten diese Information für sich behalten (Ausnahme: Steuerberater, Finanzamt).

Fertig

Den unterschriebenen Kontoantrag sowie die beglaubigte Ausweiskopie mit einfachem Brief (derzeit 70 Cent für ein normales Briefkuvert) zurücksenden. Wenige Tage später ist die PIN fürs Freischalten des Online-Banking in der Post.

Serviceanruf

Einige Tage nach der Kontoeröffnung erhält man einen Serviceanruf der Bank (dabei übermittelt Swissquote nicht die eigene Telefonnummer, man erkennt es also nicht auf dem Telefondisplay). Gefragt wird man, ob man mit dem Konto zurechtkommt, ob man Fragen hat oder die Bank sonst etwas für einen tun kann. Bevor die Bank sich zu erkennen gibt, fragt sie aber erst nach dem vollständigen Namen. Dennoch sollte man dies bei der Angabe der Telefonnummer bedenken. Im Regelfall bleibt es bei diesem einen Telefonanruf.




Weblinks

www.optimal-banking.ch/sparkonto

Verwandte Themen

Alf Banco – sichere Banking-Software
Protektor – wie sicher sind deutsche Lebensversicherungen?
GLS Bank – macht hier Geld Sinn?

Bilder: ioannis kounadeas (fotolia.com) · swissquote
nach oben
Infos, Vergleiche und Erfahrungsberichte seit 2005
Optimal-Banking gehört zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.
Quelle: Web-Adressbuch 2014, S. 287
Seite durchsuchen: 
 
Jede Urheberrechtsverletzung hat Folgen! Das Setzen eines Links auf unsere Seite ist erlaubt und erwünscht!

Wer sein Vermögen zur Risikostreuung auch im Ausland haben möchte, der findet in der Schweiz gute Möglichkeiten. Kurzbeschreibung anhand der Swissquote Bank: die Eröffnung von Depot und Konto in der Schweiz.