Beratung gewünscht?

Beratung durch Optimal-Banking

G. Janecke, Vorstand der Optimal Banking Förderungs­gesellschaft e.V.

Nutzen Sie unser Wissen und unsere Erfahrung für Ihre Gelddinge!

Kostenlose Redaktions-Sprechstunde

Nächster Termin: vorerst keine weiteren Termine, weil sie zu wenig genutzt wurden.
Fragen können Sie weiterhin als Kommentar am Ende dieser Seite stellen.

Wir antworten schnellst möglich.

In welchen Dingen können Sie sich bei uns Rat holen?

Zu diesen Themen können wir keine Beratung geben:

  • Aktien und Investmentfonds
  • Kapitalanlageprodukte, die eine Zulassung nach dem Kreditwesengesetz benötigen
  • Versicherungsprodukte

Der Gesetzgeber hat die Beratung zu diesen Themen stark eingeschränkt und schreibt für jeden Berater einen sehr hohen Verwaltungsaufwand mit dementsprechend sehr hohen Kosten vor. Falls häufig Fragen in diese Richtung auftauchen sollten, werden wir uns nach einem geeigneten Partner umsehen.

Glücklicherweise sind die oberen Themen, zu denen wir gerne Auskünfte geben, von der Kostenstruktur – soweit sie nicht völlig kostenlos für den Kunden sind – wesentlich besser.

Sprechstunde für Beratungen

Bitte außerhalb der Sprechstunde hier die Fragen posten. Danke!

Außerhalb der Sprechzeit …

… können Sie gerne Ihre Frage hier als Kommentar posten. Wir antworten baldmöglichst direkt unter Ihrer Frage. Über E-Mail werden Sie über das Antwortposting informiert.

Rechtlicher Hinweis

Die Sprechstunde ist ein Service der „Optimal Banking Förderungs­gesellschaft e.V.“, da sie laut Satzung Verbraucherberatung machen darf.

Bildmaterial: vege (fotolia.com)

[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

55 Gedanken zu „Beratung gewünscht?

  1. Visa-Card der comdirect (zusammen mit Girokonto)

    Guten Tag,

    ich habe seit einem Jahr ein Girokonto bei der comdirect. Ich benutze es (bisher) als Zweitkonto.
    (Inzwischen habe ich dort auch ein Depot.)

    Die gleichzeitige Beantragung der Visa-Card wurde damals – natürlich ohne Begründung – abgelehnt.

    Die Schufa dürfte nicht der Grund gewesen sein (keine negativen Einträge, Score bei 94%).
    Ich hatte zzt. der Antragstellung eine MasterCard und inzwischen auch noch eine Visa-Card.
    (Letztere, zumindest, würde ich im Erfolgsfall kündigen, evtl. auch die Mastercard – wenn’s helfen würde.)
    Beide Karten wurden immer pünktlich ausgeglichen.

    Man hat ja die Möglichkeit, es nach einiger Zeit erneut zu versuchen.

    Gibt es Erfahrungswerte, welche Voraussetzungen für einen dann positiven Bescheid sorgen könnten?

    Wie kann ich es selbst entsprechend beeinflussen?

    Wäre es ratsam, es dafür als Erstkonto zu verwenden? (Wenn ja, wie lange nach der Umstellung würde ein erneuter Antrag Sinn machen?)
    Oder hat das keinen Einfluss?

    Oder ist das Ganze undurchschaubar und mehr oder weniger willkürlich?
    (Man liest ja erstaunliche Beispiele von Ablehnungen bzw. Ausgaben der Visa-Card, woraus sich kein System zu erschließen scheint.)

    Kam davon was beim Gespräch in der Comdirect-Zentrale zur Sprache?

    Vielen Dank,
    Richard Murek

    • Hallo Herr Murek,

      so ein detailliertes Fallbeispiel kam beim Besuch natürlich nicht zur Sprache.

      In den vergangenen Tagen standen wir mit der Bank in Kontakt, um den Fall anhand Ihrer Angaben zu prüfen. Hier die Antwort der Comdirect:

      „Bei der Eröffnung eines Girokontos haben Kunden grundsätzlich die Möglichkeit zusätzlich eine Visa-Karte zu beantragen. Zu einer Ablehnung des Kartenantrags kann es zum Beispiel aufgrund nicht ausreichender Bonität kommen. Das kann dazu führen, dass wir den Kunden zunächst über eine geraume Zeitspanne besser kennenlernen möchten, bevor er eine Visa-Karte erhält.

      Unabhängig davon hat jeder Kunde selbstverständlich die Möglichkeit, einen neuen Antrag zu stellen, den wir gerne prüfen. Ggf. haben auch missverständliche Angaben einer Ablehnung geführt. Bei konkreten Fragen stehen die Kollegen der Kundenbetreuung jederzeit gern zur Verfügung.“

      Empfehlung: Nachfrage beim Kundenservice

      Um die Gründe der Ablehnung in Ihrem konkreten Fall zu ermitteln, empfehle ich Ihnen einen Anruf beim Kundenservice der Bank unter der Telefonnummer: 04106.7088. (weitere Kontaktmöglichkeiten inklusive Rückrufservice: http://www.comdirect.de) Freundliches „Nachbohren“ könnte hilfreich sein …

      … allgemein geben Banken keine Kriterien heraus, wann sie Kunden ablehnen oder aufnehmen bzw. ihnen eine Kreditkarte zur Verfügung stellen.

      Aus Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass die Banken unterschiedlich verfahren. Einer Bank waren zwei andere Girokonto-Verbindungen zu viel. Sie vermuteten, dass das Konto nicht wirklich genutzt wird. Bei einem anderen Fall war das Kundenalter zu hoch …

      Ablehnungen werden generell von menschlichen Bearbeitern getroffen. Die Technik und messbare Kennzahlen helfen beim Vorsortieren. Da Banken keine Ablehnungskriterien veröffentlichen, kann man auch keine allgemeinen Tipps geben, außer so allgemein wie: Fester Arbeitsvertrag länger als 6 Monate, wenig umgezogen und kein negativen Schufa-Merkmale.

  2. Hallo,

    ist es richtig, dass ich bei der dkb-bank, im wertpapierdepot für investmentfonds, keine depotgebühren habe und das ich keinerlei orderkosten, aufschläge usw. bei erwerb eines fonds habe? also wenn ich ausserbörslich kaufen würde.

    mfg
    michael koch

    • Hallo Herr Koch,

      ja, es ist richtig.

      Die DKB hat im Frühjahr 2013 die jährliche Depotführungsgebühr abgeschafft.

      Genau wie Sie geschrieben haben fallen keine Kosten an, wenn man über „außerbörslich“ ordert.

      Beste Grüße
      Gregor Janecke

      PS: Bei der DKB gibt beim Fondskauf keine Mindestanlage.

      • Hallo Herr Janecke,

        vielen Dank. Soweit ich weiß, kann man jeweils nur einen Anteil eines Inv.mentfonds erwerben oder?

        Was ist eigentlich besser, ausserbörslich oder über die Börse kaufen? Vor-u. Nachteile….

        VG Michael Koch

        • Der Unterschied liegt im Preis.

          Außerbörslich wird der Preis vom Fondsanteil meistens 1x am Tag gebildet. Zu diesem kann gekauft und verkauft werden. (bei anderen Depotbanken ggf. zzgl. Aufgabeaufschlag).

          Beim Kauf über einen Börsenplatz gibt es nie einen Ausgabeaufschlag. Dafür Order- und ggf. Börsengebühren.

          Beim Handel über einen Börsenplatz wird der Preis eines Anteils – je nach dem wie häufig der Fonds gekauft und verkauft wird – mehrmals täglich oder sogar alle paar Minuten festgestellt.

        • Um optimal zu kaufen, könnte man prüfen, um wie viel günstiger der Anteilspreis momentan an der Börse ist … dann den Unterschied aufs Volumen hochrechnen und gucken, ob es mehr als 10 Euro ausmacht (= Ordergebühr über Tradegate bis 10.000 Euro).

          FAZIT

          Da bei der DKB kein Ausgabeaufschlag anfällt, würde ich als Privatanleger grundsätzlich Volumina bis 1.000 Euro außerbörslich kaufen.

  3. Guten Tag,

    Ich hätte Fragen zum Thema „Aktienkauf auf Raten„. Ich bin Kunde bei maxblue und kann z.Z.alle 30dax Unternehmen ab 50€ besparen.

    Nun zu den Fragen:
    Wenn ich z.B. für 50€ monatlich Telekomaktien bespare sieht das z.B. so aus.1Aktie Telekom 9€(leichter zu rechnen) 50€/9€= 45€(5Aktien+ca. 3€Aufschlag/Gebühren) =48€ was passiert mit den 2€ rest?Wie sieht das aus wenn ich statt Telekom Siemens Aktien(ca. 80€ pro Aktie) monatlich bespare geht das einfach nicht oder bekomme ich dann nur ne halbe Siemens Aktie(ca.40€).

    Das lustige ist ich war gestern erst bei einer Deutschen Bank Filiale zum Kundengespräch mit meiner Frau der ich eine Vollmacht für mein Depotkonto gegeben habe(Eine Umwandlung in ein Gemeinschaftsdepot wäre nur mit anderer Kontonummer usw. möglich gewesen) und die netten „Verkäufer“ konnten mir das leider nicht beantworten bzw wussten nicht das maxblue so etwas anbietet.

    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.Macht weiter so Top Seite! Bin Fan bei Facebook und Google+ von euch!

    MFG Marsi

    • Hallo Marsi,

      gute Frage! Genau an diesem Punkt arbeiten die Depotbanken unterschiedlich. Die DAB Bank kauft immer „ganze“ Aktien und lässt das überschüssige Geld (in deinem Beispiel 2 €) auf dem Verrechnungskonto.

      Cortal-Consors und Maxblue buchen dir auch Teilaktien ins Depot. Das heißt in deinem Beispiel würde genau für 50 € Aktien gekauft.

      Im Depotkonto sieht es dann so aus (Beispiel RWE-Aktie):

      Depotauszug von Maxblue

      Mit den besten Grüßen
      Gregor Janecke

  4. Hallo Herr Janecke,

    bin auf die ETORO-Traderplattform gestoßen. Ich kenne mich mit Aktien-/Devisenhandel überhaupt nicht aus, möchte aber per Internet etwas Geld verdienen. Bei Etoro kann man wohl gute Aktienhändler nachahmen. Was meinen Sie dazu?

    Viele Grüße Michael Koch

    • Hallo Herr Koch,

      wer Unterhaltung und/oder Glücksspiel im Internet sucht, für den könnte eventuell etoro etwas sein.

      Mit planbarem Geldverdienen (außer man ist etoro), hat das nichts. Es besteht sogar ein große Gefahr, dass man dort Geld verliert.

      Gerade, wenn man sich im Aktien-/Devisenhandel nicht auskennt, rate ich stark von einem Engagement dort ab.

      Beste Grüße
      Gregor Janecke

  5. Guten Tag,

    ich hätte noch einen Vorschlag für die „Kreditkarte auf Gutenhabenbasis“ die ich selbst nutze und zwar die von Wüstenrot (VISA Prepaid).

    http://www.wuestenrotdirect.de/de/home/kreditkarten/unsere_karten.html

    Es gibt ein paar Einschränkungen(Girokonto[TOP Giro oder TOP Giro young]muss eröffnet werden und max.520€ Geldabhebung täglich. dafür 24 mal kostenlos pro Jahr)aber im großen und ganzen reicht das für das meiste(Urlaub[BAR-Geldabhebungen]und Interneteinkäufe).

    Ihr könnt Sie ja testen…

    MFG Marsi

  6. hallo fam. janecke,

    hier nochmal meine anfrage:

    Guten Morgen liebe Familie Janecke,

    ich bin ja Häufigleser Ihrer Internetseite. Ich habe mal ein Anliegen bezgl. der Sache mit der „Golfenen Gans/Ei“: würden Sie es für mich mal kostenlos+unverbindlich nochmal darstellen? Ich habe das DKB-Cashkonto, worüber meine ganzen Lastschriften, Daueraufträge usw. laufen. Dann habe ich ein Wertpapierdepot bei der ebase, dort habe ich 4-5 Investmentfonds mit ganz geringen Beträgen laufen. Weiterhin habe ich TG-Konten bei der Bank of Scotland, Moneyou, VTB, CortalConsors, Postbank. Evtl. habe ich an einen Fondssplan gedacht für einen bestimmten Inv.mentfond, entweder bei der DKB (Broker) o. ebase.

    Können Sie mir nochmal es erklären? Für Ihre Mühe bedanke ich mich bereits im Vorfeld, bis dahin

    mfg
    Michael Koch, Delligsen:-)

  7. Hallo Herr Janecke,

    zunächst mal vielen Dank für Ihre Homepage.

    Sie hilft mir schon bei Jahren bei meinen Tagesgeld- und Festgeldentscheidungen.

    Bei der weiteren Suche im Internet bin ich u.a. auch auf die FFS Bank GmbH gestoßen, die mit 1,75 % fürs Tagesgeld und mit bis zu 2,7 % fürs Festgeld (3 Jahre) wirbt, was bei dem derzeitigen Zinsniveau seines Gleichen sucht.

    Haben Sie schon Erfahrungen mit dieser Bank sammeln können und wie sieht es mit der Einlagensicherheit bei einer derartigen Bank aus, die in Form einer GmbH betrieben wird?

    Können Sie eine Empfehlung für diese Bank aussprechen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus.

    Viele Grüße
    Stephan

  8. Guten Tag,
    mich würde interessiern, warum das Tagesgeldangebot der Renault Bank nicht mehr in der Liste aufgefürht wird. Gibts es Gründe, von dieser Bank abzuraten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian Wildbredt

    • Hallo Herr Wildbredt,

      die Online-Marketingagentur der Bank hat uns nachdrücklich darauf hingewiesen, dass die Bank es nicht mehr wünscht in den Vergleichen aufzuscheinen.

      Auch auf anderen Finanzportalen ist die Bank mit dem Tagesgeldangebot nicht mehr in den Tabellen zu finden.

      Hintergrund dazu: Die Bank möchte dieses Jahr keine Einlagen mehr einnehmen. Der Plan der Bank ist vorzeitig erfüllt.

      Auch wenn es seltsam klingt, mit jedem zusätzlichen Euro Kundeneinlage verliert die Bank Geld.

      Wie Sie vermutlich wissen, können sich Banken derzeit zu 0,5 % Geld von der EZB leihen. Starke Sicherheiten wie vor der Finanzkrise müssen nicht mehr hinterlegt werden …

      Uns ist kein Grund bekannt, weswegen man von der Bank abraten sollte. Andere Infoseiten zur Bank sind weiterhin online verfügbar: http://www.optimal-banking.de/news/renault-tagesgeldkonto/

      Familie Janecke

  9. Gibt es Erfahrungen mit der Fidor Bank? Z.Z. wird eine Verzinsung von 1,2 % geboten.
    Girokonto und Tagesgeldkonto bilden gewissermaßen eine Einheit.

  10. hallo herr janecke,

    gibt es eine möglichkeit, die funktionsweise , beschreibung usw. eines aktiensparplanes als pdf-datei zum ausdrucken darzustellen? wo finde ich auf optimal banking nochmal den aktiensparplan?

    gruß michael koch

  11. hallo, ich brauch einen Tipp. ich selbst habe eine barclay card sehr zufrieden. Jetzt lese ich jedoch oft über die DKB Bank Produkte.
    Welche würden sie mir eher anraten, da ich für meinen Sohn eine Visacard beantragen möchte.
    Überwiegen die 2 Monate Rückzahlung gegenüber der DKB Vorteile ?

    • Hallo Evelyn,

      beide Anbieter gehören zu den „oberen 10 %“ des Kreditkartenmarktes. Sie unterscheiden sich allerdings in einigen Punkte (z.B.: Kreditrahmen mit und ohne regelmäßigem Einkommen, Auslandseinsatzentgelt und natürlich die zinsfreie Kreditnutzung).

      Welche Punkte für Sie bzw. Ihren Sohn jetzt wichtig sind, lässt sich aus den bisherigen Informationen nicht erkennen. So kann ich keine seriöse Empfehlung abgeben. Wenn Sie möchten, reichen Sie ein paar Infos nach …

      Generell lässt sich sagen: Wenn Sie Barcalycard kennen und gute Erfahrungen haben, dann ist es schon mal einfacher sich dort zurecht zu finden.

      Für DKB-Neukunden habe ich auf dieser Seite 3 Tipps („Geheimnisse“) zusammengestellt: http://www.deutscheskonto.org/de/dkb/geheimnisse/

    • Gute Frage! Die MasterCard Gold der Advanzia Bank haben wir jetzt in unsere Übersicht aufgenommen. Die Verbreitung und Akzeptanz scheint in den letzten Jahren zugenommen zu haben.

      Diverse Co-Branding-Karten nehmen wir ungerne auf, da die Übersichtlichkeit darunter leidet.

  12. Hallo Herr Janecke,

    schon seit längerer Zeit schaue ich regelmäßig auf Ihre Seite. Und bin auch schon durch Ihre Empfehlung Kunde bei der DKB geworden. Jetzt habe ich zweitr Fragen und hoffe das Sie mir helfen können.
    Sie beschreiben ja hier das VISA-Sparen mittels zweiter VISA Karte. Ist denn diese zweite Karte die „Partnerkarte“ oder kann man dann noch zusätzlich eine Karte zum sparen bekommen?

    Zur zweiten Frage: Wissen Sie ob es irgendwann geplant ist das die DKB mTan oder PhotoTAN einführt.

    Ich freue mich auf Ihre Antworten

    Gruß Colin

    • Hallo Herr Colin,

      damit ist nicht die Partnerkarte gemeint. Es ist möglich eine zweite Visa Card auf dieselbe Person ausgestellt zu bekommen.

      Nach meinem Kenntnisstand plant die DKB keine Einführung von mTAN bzw. PhotoTAN.

      Mit den besten Wünschen
      Gregor Janecke

      PS:Über Ihre anerkennenden Worte freue ich mich, vielen Dank!

      • Hallo Herr Janecke,

        Ich würde gern das DKB Konto als Hauptkonto (Gehaltskonto) nutzen. Allerdings bin ich viel unterwegs und mache auch von unterwegs einige Überweisungen. Jetzt sehe ich aber das Problem mit der iTan-Liste. Denn diese immer mitnehmen ist sicherlich keine wirkliche Option. Wie handhaben Sie dies? Haben Sie vielleicht einen Tipp für mich?

        Mit freundlichen Grüßen
        Colin

        • Ja, das ist derzeit (und bei der DKB gibt es meines Wissens noch keine Planungen dies zu ändern) suboptimal.

          Ein Banker hat mir mal den Tipp gegeben die iTAN-Liste zu fotografieren und als Bild gespeichert mitzuführen. Das ist von der Sicherheit natürlich nicht optimal.

          Wenn ich unterwegs bin habe ich kaum Überweisungen zu tätigen, deswegen habe ich das Problem weniger.

          Quasi für den Notfall habe ich noch ein ebenfalls kostenloses Girokonto von der Comdirect in der Hinterhand. Hier gibt es smsTAN, photoTAN oder sogar telefonische Überweisungsaufträge. Das habe ich im Ausland mal über Skype probiert.

          Vielleicht nicht die beste Lösung für Sie dabei, aber doch hoffentlich ein Gedankenanreiz …

  13. Hallo Herr Janecke,

    der Aktiensparplan ins bei der DIBA nur über Tradegate möglich oder habe ich da was übersehen?
    Der Spread bei Tradegate in Münchner Rück beträgt z.Z 0,65 % auf Xetra 0,007%.
    Das macht doch die ganze Sache schon wieder treuer.
    Wäre da nicht Cortal Consors wo man über Xetra handeln kann günstiger?

    Vielen Dank und Gruß

    Alex

    • Hallo Alex,

      guter Hinweis! Ist mir noch nicht aufgefallen, da ich meine Pläne bisher bei Cortal-Consors, Maxblue und DAB realisiert habe … irgendwie kam die ING-DiBa als vierter Anbieter etwas spät …

      Solange die ING-DiBa noch keine weiteren Gebühren berechnet, kommt es auf die Sparrate an, ob sie wirklich günstiger ist. Also bei kleinen Raten schon.

  14. Ich bin auf der Suche nach einem Girokonto mit Möglichkeit zur kostenlosen Bargeldabhabung an allen Automaten. Es gibt einige Banken, die das im Leistungsumfang enthalten haben, allerdings dann in aller Regel über eine Visa-Karte. Diese haben leider inzwischen oftmals (oder gar immer?) die Funkschnittstelle payWave integriert, die aufgrund der kontaktlosen Auslesbarkeit ohne vorige Authentifizierung (!) bezüglich Datenschutz (Wiedererkennung von Personen, Erstellung von Bewegungsprofilen) und Missbrauchsrisiko doch sehr fragwürdig ist.

    Es wäre schon, wenn diese Problematik (auch bei PayPass und in Bezug auf den Datenschutz auch bei girogo) hier mal erörtert werden könnte und der Kreditkarten- und Girokontovergleich um dieses Risiko-Merkmal erweitert werden könnte.

    • Guter Themenvorschlag!

      Unsere Top-Empfehlung, das DKB Girokonto hat die Visa Cards (noch) nicht mit der Funkschnittstelle ausgestattet.

      Bei den anderen Anbietern wäre es interessant zu erfragen, ob man diesen zusätzlichen Service auf Wunsch deaktivieren kann.

  15. Sehr geehrte Familie Janecke.

    Es ist sehr schön, dass es Sie gibt!
    Die 100.000,- Einlagensicherung – gilt dies pro Kunde
    oder pro Bank, wenn man sie verteilt anlegen würde?
    Für Ihre Antwot wäre ich sehr dnkbar, mit besten Grüßen
    GabiUdo

    • Die 100.000 Euro Einlagensicherung gelten pro Kunde und Bank. Zum besseren Verständnis ein paar Beispiele:

      250.000 Euro sollen bei voller Einlagensicherheit angelegt werden.

      Vorschlag 1:

      100.000 Euro bei A-Bank
      100.000 Euro bei B-Bank
      50.000 Euro bei C-Bank

      Vorschlag 2 (für Gemeinschaftskonten, z.B. bei Ehepaaren):

      200.000 Euro bei A-Bank
      50.000 Euro bei B-Bank

      Deswegen die Formulierung 100.000 Euro pro Kunde und Bank. Bei Gemeinschaftskonto verdoppelt sich quasi die Sicherungsgrenze.

      Gerne weitere Fragen dazu!

  16. Sehr geehrte Familie Janecke.

    Ich interessiere mich für eine Directbank (Depot) in der Schweiz.
    Schlechte Kritik über Swissquote las ich schon, jedoch nichts über „Strateo.“

    Können Sie mir bitte behilflich sein, ob etwas über Strateo – Erfahrungen zu lesen gibt?

    Für Ihre Antwort danke ich Ihnen herzlich im Voraus.

    Mit freundlichen Grüߟen
    Gabi KL

    • Wir haben keine eigenen Erfahrungen mit Strateo, würden es aber begrüßen, wenn jemand anderes -Kunden scheint dieser Anbieter ja schon einige zu haben – hier weiterhelfen könnte.

  17. Hallo, ich würde gerne wissen, welche Banken keine/ geringe Gebühren für Geldeingang aus dem Ausland in ausländischer Währung (CHF, USD etc) verlangen und in welcher Höhe? Bin bei der DKB, dort kostet jeder Geldeingang min. 12,50 Euro, bei kleineren Beträgen ist das sehr teuer. Danke im Voraus für die Info!

  18. Habe hier von dem „trick“ gelesen sich als Freiberufler selbst ein Gehalt auf ein zweites Konto zu zahlen, als Gehalt codiert und somit in den Genuss eines kostenlosen Kontos mit guten Dispozinsen zu kommen.

    Nun möchte ich also ein Konto bei der DKB oder DAB eröffnen, möglichst mit Start Dispo ohne Gehaltsnachweis.
    Gebe ich nun also Angestellter und das von mir selbst gezahlte Gehalt ein?
    Möchte mich natürlich nicht strafbar machen. In Wirklichkeit habe ich tatsächlich nur einen Auftraggeber und ein festes Honorarverhältnis. Long story, also sozusagen pseudo Arbeitnehmer.

    Danke für die Antwort

  19. Guten Tag!

    Was halten Sie von der Cashboard-Geldanlage?

    Dort werden 2% garantierte Zinsen bei monatlicher Zinsauszahlung versprochen (Anlage 100% Kapitalschutz).

    Ist das eine Alternative zum Tagesgeld oder gibt es dort versteckte Haken (die auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind)?

    Vielen Dank!

  20. Ich habe gelesen, dass sich der Staat Österreich aus der staatlichen Einlagensicherung zurückzieht und nicht mehr haftet. Es soll dann nur noch einen Bankenrettungsfonds mit 1,5 Mrd von den Banken geben. Dieser könnte aber nur bei sehr kleinen Banken helfen. Bei mehr als 15.000 Kunden mit 100.000 Einlage wird es Probleme geben. Ist der Rückzug auch in anderen Ländern der EU geplant ?

  21. Meine Tochter studiert seit kurzem in der Schweiz. Bei einer dortigen Bank hat sie ein sfr-Konto eröffnet, für Studenten kostenfrei. Die Überweisungsgutschrift per SEPA vom deutschen Konto auf das Schweizer Konto erfolgt sofort und kostenfrei. Allerdings hat die Bank ihren eigenen Wechselkurs, so dass bei z. B. 1.200 € ca. 30 € Verlust zum offiziellen Wechselkurs entstehen.
    Gibt es einen Weg, diesen Verlust zu vermeiden, abgesehen von einem DKB-Konto und der kostenfreien Bargeldabhebung? Es müssen ja auch Miete, Strom usw. per Überweisung bezahlt werden.
    Danke und viele Grüße

  22. Ich habe gerade einige Berichte von Ihnen gelesen, und selber gerade einen spannenden Fall bei dem Sie mir sicherlich rat geben koennen.

    Wenn Sie einen Scheck ueber 250.000 JOD bekommen, bei welcher Bank wurden Sie diesen einreichen in DE? Ich habe ein Konto bei der DKB Bank in DE. Wo bekommt man den besten Wechselkurs mit den geringsten Gebuehren?

    Bin schon jetzt gespannt auf Ihren Tipp. Viele Gruesse aus Muskat Carsten Bohlmann

    • Natürlich kann man den Scheck bei der DKB einreichen, aber Empfehlungen sprechen wir nicht aus. Unsere Erfahrung zeigt, dass Menschen generell dazu neigen über den Wechselkurs enttäuscht zu sein.

      Zu dem weiß man den Wechselkurs nie bei Einreichung des Schecks sondern erst bei Abrechnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.